Start

Nächste LuT-Veranstaltung

There are currently no events to display.

Nächste Veranstaltungen

Alle anzeigen ...

Quellen


Felix wirft die Quali für die DM bei den Kreismeistersch. Wurf- und Stoß in Elsenfeld am 29.04.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stefan Fey   
Samstag, den 29. April 2017 um 00:00 Uhr
Pl.-AK Name Weite
Speer
1. mJ U18 Felix Fey 58,45 m (PB)
2. M14 Lukas Fey 33,86 m (PB)
Kugel
2. mJ U18 Felix Fey 10,87 m (PB)
2. M14 Lukas Fey 8,64 m (PB)
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 29. April 2017 um 14:04 Uhr
 
LuT Frühjahrssportfest 2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Holger Finkelmann   
Mittwoch, den 26. April 2017 um 23:10 Uhr

Die offizielle Ergebnisliste und die Ergebnisse der inoffiziellen 800 Meter Sportabzeichenläufe der M/W9 und jünger - nun auch nach Problemen beim Hochladen die Bilder voFrühjahrssportfest 2017.

 

Glück mit dem Wetter hatten wir dieses Jahr wieder - trotz schlechter Prognosen blieb es trocken und so waren es am Mittwoch Abend nahezu ideale Bedingungen für die über 110 Läuferinnen und Läufer. In fünf Läufen wurden die Bezirks- und Kreismeister der langen Bahnläufe über 2000, 3000 und 5000 Meter gesucht; davor gabe es noch vier Starts über 800 Meter für die "Kleinen" als Sportabzeichenläufe.

Die besten Leistungen über 800 Meter lieferten wohl Naomi Büchner (TV Bürgstadt) in der W10 mit 2:50,76 und David Scheller (TG 48 Würzburg) in der M11 mit 2:38:90 Minuten. Stark aber auch die 3:01,98 Minuten von Oskar Deppisch (TV Schweinheim) als 8 jähriger.

Bei den Meisterschaften über 2000 Meter wurden Lea Brand (W15, ESV Gemünden), Serafina Siegler (W14, LG Karlstadt-Gambach-Lohr), Elise Hohmann (W13, LAZ Obernburg-Miltenberg) und Johanna Baunach (W12, DJK Schweinfurt) sowie Sebastian Nolting (M13, LG LK Aschaffenburg) und Florian Scheller (TG 48 Würzburg) Bezirksmeister. Im 3000 Meterlauf siegte Daniel Kress (LuT Aschaffenburg) mit neuer Bestzeit von 9:48,55 Minuten und wurde so Bezirksmeister der mJ U18. Paul Weigand (ESV Gemünden) und Denis Kieran Seifert (TSV Gerbrunn) holten sich den Meisterwimpel in der M15 bzw. M14. Schnellster in der M15 war Jussi Nissinen (VfL Altenstadt, Hessen).

Bei den Männern entwickelte sich ein spannendes Rennen mit einer fünfköpfigen Spitzengruppe; am Ende hieß die Reihenfolge Hans Appel (DJK Schweinfurt), Felix Hohm (LAZ Obernburg-Miltenberg), Mark Scheuring TSG Kleinostheim), René Altmann (TSV Thüngersheim) vor dem Jugendlichen David Kunkel (LG LK Ascahffenburg). Bei den Frauen siegte Julia Roth (TV Schweinheim) vor Eva Skalsky (LuT Aschaffenburg) und Petra Neubert (LAZ Obernburg-Miltenberg). Schnellste weibliche Teilnehmerin war jedoch die Jugendliche Alma Goller (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) in starken 18:35,05 Minuten.

Die vielen verschiedenen Vereine der Siegerinnen und Sieger freuen uns besonders, zeigt es doch, dass die Konkurrenz überall groß und unsere Veranstaltungen inzwischen sehr beliebt sind. Hierfür ein Dank an alle Teilnehmer und Vereine und auch unsere Helfer!

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 29. April 2017 um 14:05 Uhr
 
Grand Défi des Vosges 2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Christine Faidt   
Montag, den 10. April 2017 um 00:00 Uhr
Grand Défi des Vosges, 43 km
Platz Name Zeit
96. M / 12. "Vétéran 2" Frank Wienecke 5:04:10

 

Bei super Bedingungen fand am Wochenende im Elsass die Veranstaltung "Courses Nature de Niederbronn les Bains 2017" statt. Etwa 2.000 Teilnehmer waren für Strecken zwischen 12 und 74 km gemeldet. Ich bin bei der "Grand Défi des Vosges" über 43 km mit gut 1.500 hm gestartet. Die Strecke führte durch die Wälder der Nord-Vogesen. Dabei ging es auf Waldwegen und Single-Trails ständig auf und ab. Ziemlich bald habe ich dabei erkannt, was ich zu wenig trainiert hatte: Steile Downhills (hätte man mit Blick auf das Höhenprofil aber ahnen können). Es war ein klasse Lauf: Strecke toll, Wetter super, Stimmung eher "légère".

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 10. April 2017 um 16:51 Uhr
 
Trainingslager Toscana 2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Holger Finkelmann   
Dienstag, den 18. April 2017 um 16:45 Uhr

Leider ist es schon wieder rum das Trainingslager der Aktiven in der sonnigen Toscana und die deutsche Kälte hat uns wieder.

Letzten Samstag machten sich insgesamt 19 Personen auf, um die Anlage zwischen Cecina Mare und Marina di Bibona zu bevölkern, die direkt am 5 km langen Pininenwald und dem dazugehörigen Strand liegt. Die meisten von uns haben vor dem Gotthardtunnel 1,5, bis 2 Stunden Zeit verbummelt, aber ansonsten verlief die Anreise gut. In der Anlage, die wir bereits vom letzten Jahr kannten, hatten fast alle einen Bungalow gemietet. Wir waren umgeben von zahlreichen Triathleten der Frankfurter Eintracht, aus Fürth, München und Schleswig-Holstein, also in bester Gesellschaft. Italienische Familien haben erst zu Ostern die Frankfurter Sportler ersetzt. Unsere insgesamt 9 aktiven Athleten haben sich zu den einzelnen Trainingseinheiten in jeweils kleinen Gruppen zum Laufen, Schwimmen und Radeln getroffen. Zwischendurch standen Relaxen am Pool bzw. Strand oder Eisessen an der Promenade an. Zweimal haben wir Lauf-ABC absolviert, einmal sogar mit Videoauswertung. Bei Gymnastik und Yoga waren wir dieses Jahr so fleißig, dass man uns sogar „die Yoga-truppe“ nannte. Danke nochmals an Eva, die uns neue Übungen gezeigt und zusammen mit Esther ihren herrlichen Garten zur Verfügung gestellt hat. Dort gab es nämlich die beste Nachmittags-/Abendsonne. Mit dem Wetter hatten wir so viel Glück, dass uns die warme Sonne nie verließ und wir sogar einige Mahlzeiten im Freien einnehmen konnten. Auch 2 gemütliche Abende auf der Terrasse haben wir verbracht. Die 7 mitgereisten Kinder haben sich ein paar nette Urlaubstage gemacht. Das Trainingslager der Kinder/Jugend im Odenwald steht ja schließlich noch an. Abends gingen wir manchmal gemeinsam essen. Interessante Ausflüge nach Pisa und Florenz wurden an „Ruhetagen“ eingeschoben. Stefan und Moni haben mit dem Rad zusätzlich Volterra und San Gimignano erkundet. Die meisten Schwimmkilometer im Pool hat Esther absolviert. Jürgen hat das Freiwasserschwimmen gewonnen, als er freiwillig ohne Neo durch die ganze Bucht geschwommen ist. Alle anderen, die sich ins erfrischend kalte Mittelmeer gestürzt haben, beließen es eher bei einer Badeeinheit oder dem Antesten mit dem großen Zeh. Natürlich durfte die LuT-Jugend auch in diesem Jahr auf Ostereiersuche gehen. Melissa hat eindeutig am meisten Osternester gefunden. Gut, dass sie mit Namen versehen waren. Danke an unsere kreativen Osterhäsinnen, die sich wirklich originelle Verstecke haben einfallen lassen. Am besten fand ich das im Handtuch an der Wäscheleine!

Ob das Trainingslager sportlich was gebracht hat, werdet ihr evtl. bei einem der nächsten Wettkämpfe sehen. Ansonsten hatten wir jedenfalls viel Spaß zusammen und haben uns prima erholt!

Wer im nächsten Jahr Lust auf einen Urlaub mit ein paar gemeinsamen Trainingseinheiten an einem schönen Ort hat, bitte einfach melden. Bestimmt findet sich wieder eine nette Gruppe.

Tanja

 
Engelberglauf in Großheubach am 08.04.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Christine Faidt   
Sonntag, den 09. April 2017 um 00:00 Uhr
HM
Platz Name Zeit
11. / 5. M35 Danny Sternkopf 1:30:44
13. / 2. M40
Jörg Fleckenstein 1:31:24
19. / 4. W40
Susanne Nötling 2:01:14

 

Bei trockenem und bewölkt trüben Wetter machten wir uns auf nach Grossheubach. An der Sporthalle kurz umgeschaut, Klamotten gewechselt und schon ging es mit dem Shuttle Bus hoch zum Kloster Engelberg. Dort hatten wir noch eine Stunde Zeit zum Anmelden bzw. Nummer abholen und für das eine oder andere Läufergespräch. Der Paul hat uns auch noch im Video vorher eingefangen.

Dann die letzten Startvorbeitungen und wir platzierten uns irgendwo ganz vorn. Es war reichlich Platz. Niemand hatte es wohl eilig. Wir waren gespannt auf die Strecke und dann ging es schon los. Aber zunächst nur leicht bergab, 2 km. Das war schön und schon ziemlich schnell. Dann scharf nach links und die erste schöne steile Wand Stand vor uns. Ich war in einer kleinen Gruppe aus 6 Leuten, Jörg direkt dahinter. Nach dem Anstieg zeriss die Gruppe und ich lief nur noch zu zweit dem Rest hinterher. So wiederholte sich dass Streckenbild wieder und wieder. Lange Geraden, bergauf oder bergab. Flach so gut wie nie.

Zwischendurch flitzen dann die schnellsten 10km Läufer an uns vorbei. Kurz vor KM14 gab es einen Abzweig in die 1. HM Schleife, die dann später auf einen bereits gelaufen Abschnitt wieder einbog. Die 2. HM Schleife ging dann zum Ziel. Da konnten wir nochmal richtig Gas geben. Leicht bergab und diesesmal an den langsameren 10km Läufern vorbei. Bei KM20 kam nochmal ein schon vor 4km überholte Läufer an mich ran, sein Atem war direkt hinter mir. Also nochmals aufs Gaspedal. Endspurt. Geschafft. Noch etwas aus der Puste, kam auch Jörg schon ins Ziel. Glücklich und zufrieden genossen wir nun die Sonne, die sich auf den letzten Kilometern so langsam raustraute, und das gut gekühlte alkoholfreie Faust Bier. Dann ging es mit dem Shuttle wieder runter und zum Duschen, Kaffee+Kuchen und Siegerehrung(Platz 2 in der M40 für Jörg!. (Bericht Danny)

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 10. April 2017 um 16:46 Uhr
 
«StartZurück1234567WeiterEnde»

Seite 1 von 7
Copyright © 2017 LuT Aschaffenburg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.