Zweimal Bronze bei den Dt. Duathlonmeisterschaften

altWie es sich für einen Verein wie uns gehört, wird am 1. Mai nicht den ganzen Tag gefeiert, sondern es wird sich vorab gequält, um sich das anschließende Feiern verdient zu haben.  Am Sonntagmorgen um 9.45 Uhr sammelte Jürgen, Eva und Mario in Schweinheim ein, um dann zum Treffpunkt am Parkplatz des FC Südring zu fahren. Kurz nach ihnen trafen Marco und Jochen ein, worauf sofort damit begonnen wurde die Fahrräder nebst Equipment sowie die Sporttaschen so zu verstauen, dasa alles ohne Schaden in Oberursel ankam. Im Konvoi, gefolgt von Hubsi, ging es gut gelaunt Richtung Autobahn. Nach dem Abholen der Startunterlagen und einigen kurzen Begrüßungen verschiedener Spotfreunde der umliegenden Vereine, ging es zurück zum Auto, um die Fahrräder zu präparieren und anschließend in der Wechselzone einzuchecken. Nochmals zum Auto die überflüssige Kleidung ablegen und in lockerem Einlauftempo Richtung Start, um vor dem Spaß noch die Pflicht "Wettkampfbesprechung" mit zu nehmen.  An der Startlinie ganz vorne wie es sich gehört Marco. Nicht weit dahinter befand sich Jürgen und im hinteren Drittel gesellten sich die beiden Duathlon Debütanten Jochen und Mario zu Uve. Eva stand zum Anfeuern in der Kurve nach dem Start und konnte uns somit alle 10-mal anfeuern. Steffi , Tammo, Tjark, Tomke und Torge sorgten an der Wechselzone für die beste Unterstützung, die man sich wünschen kann. Vielen Dank für die Unterstützung.

 

Im Mittelfeld um Uve, Jochen und Mario  ging es in der ersten Runde etwas zäh durch die sich windende verwinkelte Altstadt von Oberursel vorbei an der Wechselzone Richtung Kirche dessen Gasse es sich auf Grund des Anstiegs sowie der Wärme in sich hatte. Weiter leicht ansteigend ging es hoch zum Sportplatz dessen Aschebahn bedingt durch die Trockenheit und die vielen stampfenden Füße staubte wie die Wüste Sahara. Von der Bahn runter ging es nur noch bergab bis man unten am Start vorbei durch die Zuschauer erneut bergan musste. Nach der Wechselzone ging es leicht nach oben um dann nach einem kurzen Bergab-Turn vor einer Wand zu stehen, die 4-mal  bezwungen werden musste. Für die 2 Minuten Vorsprung, die Mario beim Laufen herausholte, brauchte Uve genau 4 Kilometer auf dem Rad um Mario einzuholen. Laufen ist eben nicht alles, auch Radfahren gehört zum Duathlon dazu.

Marco lief ein souveränes Rennen und war wie zu erwarten 8.M und 3. M40. Für eine kleine Überraschung sorgte der 3. Platz der Mannschaftswertung der Männer. Auf  Marcos Leistung  aufbauend, legten Jürgen und Uve sich richtig ins Zeug und somit war der Jubel groß, als bei der Siegerehrung der LuT Aschaffenburg als 3. Mannschaft auf die Bühne gebeten wurde. Mit nur 9 Sekunden Vorsprung auf die 4. Mannschaft haben alle alles gegeben und mit zufriedenen grinsenden Gesichtern ging es auf den Heimweg.

 

Platz Name Lauf1 W1 Rad W2 Lauf2 Zeit Platz-AK

7.

Marco Schneider

35:25 (3.)

59 (1.)

1:02:23 (34.)

58 (1.)

17:36 (6.)

1:57:21

3.M40

79.

Jürgen Schäfer

39:49 (56.)

1:37 (131.)

1:08:34 (120.)

1:14 (40.)

19:45 (55.)

2:10:59

31.M40

143. (Gesamt)

Jochen Raab

42:04

1:54 1:11:37 1:30 21:18 2:18:23

22. M35 (Gesamt) 

130.

Uve Wunderlich

 44:42 (138.

1:29 (101.)

1:09:43 (130.)

1:29 (103.)

21:30 (105.)

2:18:53

49.M40

165.

Mario Beinenz

42:48 (115.)

1:55 (170.)

1:19:10 (178.)

1:58 (162.)

23:36 (152.)

2:29:27

64.M40

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mannschaftswertung M40/45

Platz-AK Name Zeit
3.

Marco Schneider

Jürgen Schäfer

Uve Wunderlich

6:27:13