2008_11

4. Lauf - Winterlaufserie in Goldbach am 30.11.08

30.11.2008 Alexandra Bott ( ASC Darmstadt ) mit neuem Serienrekord
"Altvertraute Gesichter" präsentierten sich auf dem "Winter-Cross Stockerl" des 4. Laufsonntages.
Alexandra Bott ( ASC Darmstadt ) blieb in 39:24 min das erste Mal unter 40 min, sowie Tobias Hegmann ( TSG Kleinostheim ) in 35:00 min sorgten für souveräne Tagessiege.
Ingrid sicherte sich mit der Zeit von 58:25 min schon standardgemäß den Sieg in ihrer Altersklasse W65. Mario und Karli liefen erneut wieder Jahresbestzeiten in Goldbach. Karli steigerte sich auf gute 42:07 min und Mario verbesserte sich um 8 Sekunden auf 44:16 min. Michael lies bei seinem zweiten Start etwas lockerer angehen und erreichte in 54:49 min das Ziel.

Platz Name Zeit AK-Platz
36. Karli Hartlaub 42:07 min 12. (M40)
70. Mario Beinenz 44:16 min 10. (M35)
363. Michael Ries 54:49 min 85. (M40)
444. Ingrid Perkampus 58:25 min 1. (W65)

LuT 3x in der DLV Bestenliste 2008

3 mal ist die LuT 2008 in der DLV-Bestenliste aufgeführt.
Die beste Platzierung erreichte unser Frauenhalbmarathonteam mit Theresia (1:29:46), Sigi (1:33:20) und Barbara (1:36:40). Sie liegen aktuell auf dem 32. Platz. Ihre Zeit von 4:39:46 h erreichten sie beim Aschaffenburger Halbmarathon am 05.10.08. Ihre Platzierung ist umso höher einzuschätzen, da alle schon im Seniorenbereich aktiv sind.
An Platz Nr. 1 liegt unangefochten mit 7 Minuten Vorsprung das Trio von der LG Telis Finanz Regensburg mit Ulrich (1:16:50), Hohenester (1:19:07) und Hirt (1:19:51) mit einer Gesamtzeit von 3:55:48 h, gelaufen bei den Deutschen Meisterschaften am 06.04.2008 in Calw.
Auch das Halbmarathonmännerteam erreichte eine Platzierung unter den besten 50 Mannschaften. Aktuell werden Marco (1:13:32), Roland (1:16:36) und Holger (1:18:14) auf Platz 46 mit einer Gesamtzeit von 3:48:22 h geführt. Auch sie liefen ihre Zeit in Aschaffenburg. Bei den Männern wird die Bestenliste angeführt von den LG Stadtwerken München in der Aufstellung Neuschwander (1:06:37), Green (1:07:40) und Ewender 1:10:11) mit einer Gesamtzeit von 3:24:28h.
Marco rutsche auf seiner Lieblingsstrecke den 3000m Hindernis mit der Zeit von 9:45,72 min gelaufen am 08.06.08 in Regensburg gerade noch so in die Bestenliste und liegt dort auf Platz 48. Auf Position eins liegt hier Ghirmai Filmon vom LAV asics Tübingen, der die 8:26.66 am 20.07.08 in Heusden/BEL gelaufen war.

3. Lauf - Winterlaufserie in Goldbach am 23.11.08

Alexandra Bott ( ASC Darmstadt ) und David Karl ( SV Werder Bremen ) waren die Tagessieger der 3. Einzelveranstaltung am 23.11.08. Für Alexandra war es der dritte Sieg im dritten Rennen.
Nur durch drei Starter wurden die Farben der LuT in Goldbach vertreten.
Ingrid sicherte sich mit der Zeit von 57:36 min unangefochten den Sieg in der Altersklasse W65. Auch Mario und Karli liefen neue Jahresbestzeiten in Goldbach. Karli steigerte sich um eine gute Minute auf 42:31 min und Mario erzielte eine neue persönliche Bestzeit auf der Goldbacher Crossstrecke mit 44:24 min.

Platz Name Zeit AK-Platz
42. Karli Hartlaub 42:31 min 12. (M40)
83. Mario Beinenz 44:24 min 8. (M35)
439. Ingrid Perkampus 57:36 min 1. (W65)

2. Lauf - Winterlaufserie in Goldbach am 16.11.08

Die Vorwochensiegerin und Inhaberin des Streckenrekordes Alexandra Bott ( ASC Darmstadt ) sicherte sich in 40:10 min bereits ihren 2. Erfolg bei dieser Serie.
Bei den Männern hatte Tobias Hegmann ( TSG Kleinostheim ) die Konkurrenz in 34:50 min im Griff.
Bei seinem ersten Start in Goldbach erreichte Karli eine recht anspruchsvolle Zeit. Er war in 43:45min der schnellste LuT`ler, anscheinend hatte er sich beim Hallentraining etwas geschont. Barbara war in Goldbach nicht am Start, sondern hat mit den Kindern daheim Englisch gebüffelt. Da war dem Veranstalter ein Fehler beim Notieren der Startnummern unterlaufen. LuT-Neumitglied Mario steigerte sich um gut zwei Minuten gegenüber der Vorwoche und dürfte mit seiner Zeit von 44:50 min sehr zufrieden gewesen sein. Auch für Michael war es der erste Start in Goldbach und er erzielte auf der Strecke, welche in einem sehr guten Zustand war eine Zeit von 51:06 min.
Wie schon in der Vorwoche gewann Erika ihre Alterklasse und blieb in 59:24 min knapp unter einer Stunde.

Platz Name Zeit AK-Platz
72. Karli Hartlaub 43:45 min 29. (M40)
97. Mario Beinenz 44:50 min 12. (M35)
293. Michael Ries 51:06 min 75. (M40)
499. Erika Freund 59:24 min 1. (W65)

1. Lauf - Winterlaufserie in Goldbach am 09.11.08

Über 600 Teilnehmer starteten beim ersten Lauf in Goldbach.
Als erste Tagessieger trugen sich David Karl ( SV Werder Bremen ) in 34:01 min, sowie Alexandra Bott ( ASC Darmstadt ) in 40:02 min in die Ergebnislisten ein.
Erika und Ingrid waren die Einzigsten, die die Farben der LuT nach der Vereinsfete vertraten. Beide liefen auf das Podest in ihrer Alterklasse. Erika wurde Erster in 58:56min und Ingrid lief in 1:02:14 h auf den zweiten Platz in der W65.

Platz Name Zeit AK-Platz
455. Erika Freund 58:56 min 1. (W65)
516. Ingrid Perkampus 1:02:14 h 2. (W65)

Vereinsfete auf der St. Martin

 


10 Jahre LuT Aschaffenburg – Das war ein Grund zu feiern.

Für diese Party hatten die Chefs sich etwas besonderes einfallen lassen.

Pünktlich um 18:00 Uhr legte die „Sankt Martin“ ab und wir schipperten auf dem Main Richtung Seligenstadt. Erfreulich war, daß sich so viele Mitglieder für die Fete angemeldet hatten und auch alle kamen bis auf Susanne und Silvia. Auf dem Schiff ließen wir es uns gut gehen und hatten viel Spaß. Die Kinder wurden auf dem Schiff von zwei angehenden Erzieherinnen betreut, sie spielten Bingo, bastelten, wurden geschmickt und schauten sich sie Skyline von Mainaschaff und Seligenstadt bei Dunkelheit an. Auch das zweimalige Passieren der Schleusse bei Kleinostheim war eine spannende Sache.
Gegen 22:00 Uhr erreichten wir wieder Aschaffenburg. Da die Stimmung auf dem Schiff noch so gut war, feierten wir noch bis 23:30 Uhr auf dem Schiff und zogen danach weiter in den Schlappeseppel, wo das ein odere andere Bierchen noch gezischt wurde. Vom Schlappeseppel aus ging dann der harte Kern noch weiter zum Zappeln ins V3, wo noch für ein paar Stunden das Tanzbein geschwungen wurde. Damit war aber noch nicht Schluß. Der Abend fand seinen Abschluß dann im "Drei Mädelhaus". So gegen 6:30 Uhr waren dann die Letzten daheim. Bei dem Ein oder Anderen ist das Training am Sonntag bestimmt ausgefallen. Aber bei gewissen Anlässen müssen die Prioritäten anders gesetzt werden.
Nochmals ein grosses Lob an diejenigen, die dieses Event organisiert haben. Die nächsten 10 Jahre LuT können kommen.

Hugenotten-Duathlon Neu-Isenburg am 02.11.08

Uve und Ines beim 2. Hugenotten Duathlon in Neu Isenburg
Schon im letzten Jahr startete Uve beim 1. Hugenotten Duathlon und ich schaute mir das Ganze entspannt an der Strecke an. Am Ende dieser tollen Veranstaltung stand fest, Uve wird 2008 wieder dabei sein und ich werde zum Saisonabschluss meine ersten Duathlon dort absolvieren.
Die Cross-Strecke für Einsteiger wirklich optimal, wie ich von vielen Seiten hörte. Uve half dazubemerkt etwas nach und meldete mich auch direkt mit an, so das ich nicht mehr drum herum kam. Mein älteres ungefedertes MTB wurde von Uve mit neuer Bereifung bestückt, bekam den optimalen Reifendruck und wurde geölt, so das ich mich nur noch draufsetzen mußte ;). Einmal damit Test gefahren, das mußte reichen um die neue Bereifung kennenzulernen, alles andere hab ich mir binnen " drei Wochen zu Hause auf dem Heimtrainer antrainiert, >>ablach<<. Auch ohne Fernseher geht das !
Sogar nen Schlauchwechselservice bekam ich bei Panne versprochen, solange ich auf dem Rad vor Uve lag. Das wäre so das einzige bei dem ich das Rad hätte in den Wald geschmissen.
Los gings also diesmal mit 2 MTB´s auf dem Radträger gen Neu Isenburg.
Dort angekommen, Startnummern abgeholt, Räder an die Plätze gestellt, Startnummern aufgeklebt/angehangen, gegrübelt ob ich denn optimal angezogen bin, Wettkampfbesprechung angehört und PENG ! der Startschuss fiel. 4,5 km Laufen, meine Disziplin ! Als 2. Frau konnte ich im Stadion auf´s Rad wechseln. Helm geschnappt, aufgesetzt und nach drei Schliessversuchen (nein ich hab nicht gezittert, vor Aufregung!) hatte ich das Ding endlich fest. Brille auf und los ging´s auf die 20km Radstrecke. Es lief gut an, ab und zu etwas matschig, eine mini Schlitterschlammpassage perfekt gemanagt und eine Rempelei gut abgefangen. Einige Crossräder flogen an mir vorbei, mit nachfolgender Inspektion ob es eine Frau oder ein Mann ist. Hier rechnete ich damit das auch die Frauen an mir vorbei düsen. Nach ca. km 5 hab ich Uve vermisst, ich dachte das er langsam mal kommen müsste. Bei ca. km 7 kam er ziemlich genervt und mit schreiender Ansage an mir vorbei, das ich doch 2. Frau wäre und die Dritte im Laufen so schnell wie er gewesen iss. Mich hat´s bald rechts rausgeschmissen vor lachen, denn diese lautstarke Ansage hat mit Sicherheit auch das Führungsfeld mitbekommen. Ich sah es erstmal als Anfeuerungs- und Motivierungsversuch, doch so energisch wie er, war ich derzeit garnich, bei meinem ersten Schnupperkurs. Hab eher mit einer sanften Bemerkung im Vorbeifliegen gerechnet, zumal ich schon mehrfach auf der Strecke mitgeteilt bekam das ich auf Platz 2 liege. Derzeit war Uve aber von seinem im Wechsel Hinter-/Vordermann tierisch genervt, deswegen dieser energische Ton.
Mit absolutem Auge auf die Strecke, damit ich ja keinen Stein und keine Wurzel etc quer nehme, zählte ich (teilweise ganz allein auf der Strecke) die Kilometer und war nach km 15 erstmal froh diese ohne technischen Defekt/Panne hinter mich gebracht zu haben. Drei Räder sind derzeit schon auf der Strecke liegen geblieben und hatten mein vollstes Mitleid. Die letzten 5km standen an, alles lief weiter perfekt, die 90 Grad Kurven obersicher abgebremst und schließlich erreichte ich glücklich lächelnd das Stadion zum nächsten Wechsel. Meinen Helm hab ich schon kurz nach dem Einlauf ins Stadion abgesetzt (kostet ja alles Zeit ;) grins ), wunderte mich warum meine Vor-/Nebenmänner diesen aufließen. Später angesprochen, wäre das ne Disqualifikation gewesen, doch das sah man auf diesem Dua eher locker. Wieder was gelernt ! Rad eingehangen und gleich weiter auf die 4km Laufstrecke. Immer noch auf Platz 2 ! Nun wusste ich das mir trotz Blei an den Füssen der 2. Platz recht sicher ist. Wieder meine Disziplin ! Ich holperte über die Laufstrecke, überholte motivierend ein paar Männer, fand erst bei ca. km 3 den normalo Laufschritt und finishte schliesslich in 1:21:11,1 meinen ersten Duathlon.
Uve, derzeit schon in 1:20:45,8 ins Ziel eingelaufen und unnerwegs eher auf mich gewartet als Gas gegeben, beglückwünschte mich mit nem Knuuuuutsch. So macht das Spass :)))))
Tja....nun fehlt nur noch das Schwimmen ;)))) grins
Es hat wirklich Spass gemacht, war eine willkommene Abwechslung und mit gezieltem Training ist hier mit Sicherheit noch was drin. ;)
Das heißt: der nächste Duathlon kommt bestimmt, spätestens nächstes Jahr wieder in Neu Isenburg. (Orginalbericht Ines) Einzelzeiten:
Uve: Laufen1=19:10,5 / Rad=43:17,2 / Laufen2=18:18,1
Ines: Laufen1=18:04 / Rad=46:38,4 / Laufen2=16:28,5

Platz Name Zeit AK-Platz
45. Uve Wunderlich 1:20:54,8 h 16. (M30)
2. Ines Wunderlich 1:21:11,1 h 2. (W30)

Winterlaufserie in Jügesheim am 01.11.08

Pünktlich um 15 Uhr erfolgte der Startschuß zum ersten Lauf der Winterlaufserie. Fast 500 Teilnehmer wurden auf die neue Strecke geschickt mit Start und Ziel, am bzw. im neuen Stadion. Mit von der Partie waren auch Marco, Theresia, Silvia und Sabine.
Marco konnte fast an seine Jahresbestzeit heran laufen und erreichte den 5.ten Platz in der Gesamtwertung und gewann die Altersklassenwertung der M35 mit der Zeit von 33:43 min. Er lief zwei fast identische 5km Abschnitte, hatte allerdings bei Km 6 einen Hänger, den er auf dem letzten Kilometer mit 3:11min wieder wegmachen konnte.
Theresia zeigte sich vom Frankfurt-Marathon gut erholt und machte ein hervorragendes Rennen. Sie erreichte in neuer persönlicher Bestzeit von 41:01 min, als Erste der W40 das Ziel. 30 Sekunden hatte sie unterwegs verloren, da sie den Schuh binden musste, der aufgegangen war.
Auch Silvia wollte noch einmal ihre gute Form vom Marathon unter Beweis stellen. Dies gelang ihr nur bedingt. In 48:43 min überquerte sie nicht ganz zufrieden die Ziellinie. Es war aber die Zweitschnellste Zeit, die sie bis jetzt gelaufen war.
Einen guten zweiten Platz in der Altersklassenwertung der W55 erreichte Sabine in 56:43 min.
Für alle, bis auf Marco, war es der letzte ernsthafte Wettkampf der Saison 2008. Jetzt gilt es sich erst einmal zu regenerieren und Kraft zu tanken für die neue Saison 2009.
Für Marco stehen noch die Bayerischen Cross am 13.12.08 in Ingolstadt auf dem Programm.
Fazit:
Die neue Strecke ist in Ordnung, wenn man relativ weichen Waldboden und lange Geraden mag. Kilometer 5 ist so ungefähr der weit entfernteste Punkt auf dem Rundkurs. Der Einlauf ins Stadion und die Möglichkeiten mit dem neuen Ziel (Umkleiden, Duschen, Parkplätze) sind auf alle Fälle ein Quantensprung zur alten Strecke mit Start und Ziel an der Waldfreizeitanlage.

Platz Name Zeit AK-Platz
5. Marco Schneider 33:43 min 1. (M35)
99. Theresia Gehlert 41:01 min 1. (W40)
297. Silvia Schmitt 48:43 min 8. (W40)
425. Sabine Hillert 56:43 min 2. (W55)