2008_12

2. Lauf - Winterlaufserie in Seligenstadt 14.12.08

Marco war auf der 5km Strecke der Schnellste. Er gewann in 16:28 min souverän und verfehlte seinen eigenen Streckenrekord in der M35 von 16:24 min aus dem Jahre 2007 nur um ein paar Sekunden. Jetzt geht es für ihn in die verdiente Winterpause.
Stefan zeigte sich auch mal wieder bei einem Wettkampf. Mit schweren Beinen, bedingt durch das Hallentraining, waren die 21:05 min ein gutes Tempoausdauertraining.
Auch Uve war durch das Freitagstraining nicht ausgeruht auf die Strecke gegangen und hatte mit seiner Schuhwahl, die Strecke hatte teilweise Cross-Charakter, leicht danebengegriffen. Er erreicht in 21:33 min das Ziel.
Erika war auf der 10 km Strecke unterwegs. Da kann sie nach ihrer Aussage etwas langsamer Laufen wie auf der 5km-Strecke. In guten 55:17 min erreichte sie als Erste der AK 65 das Ziel.

Platz Name Zeit AK-Platz
5km Strecke      
1. Marco Schneider 16:28 min 1. (M35)
46. Stefan Fey 21:05 min 14. (M40)
50. Uve Wunderlich 21:33 min 5. (M35)
10km Strecke      
150. Erika Freund 55:17 min 1. (W65)

6. Lauf - Winterlaufserie in Goldbach am 14.12.08

Ein herrlicher Sonnentag bei + 2 Grad C und besten Laufbedingungen nutzte der Leader in der Gesamtwertung um das "Gelbe Trikot" des Long Distance Cup Timo Grub ( TV Hergershausen ), sowie bei den Frauen Alexandra Bott ( ASC Darmstadt ) zu ihren Tagessiegen.
Timo Grub konnte somit nach drei 3.Plätzen, zwei 2.Plätzen mit der persönlichen Bestleistung von 35:28 min seinen ersten Tagesserfolg auf dem Goldbacher Crossgeläuf einfahren.
Alexandra Bott (39:50 min ASC Darmstadt ) knackte erneut die 40er Schallmauer und sicherte sich ihren sechsten Tagessieg bei ihrem sechsten Start.

Mal wieder der Schnellste von der LuT in Goldbach war Karli. Er lief eine 42:42 min, damit hat er sich für 2009 noch eine Steigerung zu einer Zeit von unter 42 min offen gelassen.
Mario war nur unwesentlich langsamer als in der Vorwoche und erreichte in 43:13 min das Ziel. Gespannt ist er schon auf Seligenstadt, was er da auf der flachen 5 km Runde laufen kann.
Etwas langsamer ließen es Erika und Ingrid angehen die den 2. und 3. Platz ihrer Altersklasse ereichten. Ingrid machte nach der Vorbelastung am Samstag nur einen lockeren Regenerationslauf.

Platz Name Zeit AK-Platz
38. Karli Hartlaub 42:42 min 11. (M40)
50. Mario Beinenz 43:13 min 7. (M35)
472. Erika Freund 1:05:28 min 2. (W65)
514. Ingrid Perkampus 1:18:53 min 3. (W65)

Bay. Meisterschaft im Crosslauf am 13.12.08

 

Unter keinem guten Stern stand die Anreise zur Bayerischen Meisterschaft Cross nach Ingolstadt für Ingrid und Marco.

Ingrid und Peter fuhren mit dem Auto nach Ingolstadt, besser gesagt versuchten zu fahren. Zwischen Weibersbrunn und Würzburg kamen sie in einen Stau und verloren so eine gute Stunde. Da über den Verkehrsfunk noch ein paar Staus Richtung München gemeldet waren, beschlossen sie die Meisterschaft zu streichen und fuhren wieder nach Hause.

Marco & family mussten bedingt durch einen Marderschaden am Auto auf die Bahn umsteigen. Sie wollten mit dem Bayernticket reisen. Da aber der Zug ab Würzburg so voll war beschlossen sie mit dem ICE weiterzufahren. Dieser hatte aber eine halbe Stunde Verspätung und machte einen ausserfahrplanmässigen Stopp in Ingolstadt, da noch mehrere Personen im Zug waren, die in Ingolstadt raus mussten. Gerade noch rechtzeitig kamen sie in Ingolstadt an.
Marco war in seinem Rennen, (Mittelstrecke 3100m über drei Runden) der mit Abstand älteste Teilnehmer. Pro Runde mussten drei Hindernisse und drei Steigungen mit bis zu 44% bezwungen werden. Das Geläuf war recht tief (Wiese) und somit nicht Marcos Ding. Er war mit seiner Zeit von 11:15 min nicht zufrieden und erreichte im Gesamteinlauf den 23.Platz und in der Männerwertung den 12ten. Danach ging es ab unter die Dusche und in die Jugendherberge.
Für 2008 hat er nur noch einen Start in Seligenstadt geplant und dann geht es in die wohlverdiente Regenerationsphase um Kraft zu tanken für neue Herausforderungen in 2009. Da hat er bestimmt die ein oder andere Sache schon im Hinterkopf.

Platz Name Zeit Platz (AK)
1. Paternoster, Stefan (LG Passau) 10:21 min 1. M
7. Helm, Julius (TSV Ostheim) 10:36 min 5. M
23. Marco Schneider 11:15 min 12. M

5. Lauf - Winterlaufserie in Goldbach am 07.12.08

(Bericht Mario)
Nachdem die vergangene Woche während den Trainingseinheiten am Dienstag bei meinem flotten 20er, am Mittwoch in der Fasanerie mit Theresia, Silvia , Stefan (der das Training leitete) und mir, sowie am Freitag bei dem (für mich mit sehr schweren Beinen) sehr gut besuchten Hallentraining durchweg positiv waren, schonte ich mich am Samstag mit ausgiebiger Gymnastik und Regeneration.
Zum Samstagabend erklärte ich mich spontan als Fahrer bereit, als es um den Besuch der Geburtstagsfeier meiner Schwägerin ging und ich war froh gegen 23:30 Uhr zuhause zu sein.
Ohne Wecker kroch ich gegen 6:30 Uhr aus dem Bett, genoss 2 Kaffee, stöberte auf unserer Seite und machte mich verfroren gegen 8.35 Uhr eingepackt wie eine Mumie auf den Weg nach Goldbach.
Das Übliche vor dem Lauf Getümmel, viele freundliche bekannte Gesichter und ein äußerst schmieriger rutschiger Boden begrüßten mich auf dem Weg vom Auto zum Warmlaufen.
Karli winkte mir immer noch etwas erkältet entgegen. Ingrid begrüßte einen Laufbekannten und übersah mich dadurch kurz, ob sie mich so eingepackt erkannt hätte war eh fraglich.
Mein Freund und Cousin Thomas Elsesser lief sich mit mir warm, doch meine Beine waren während der Warmlaufphase immer noch im warmen Bett….
Anfänglich wurde ich von vielen Läufern überholt, Karli gab mir mal den Tipp (den 1. von 2.) ….lass sie am Anfang auf den ersten 2km rennen, die bekommst du wieder, und so ging es los.
Die schlammigen Bergabstücke bis km 7 bereiteten mir etwas Schwierigkeiten und ich hatte meine liebe Not nicht auszurutschen. Der Tipp von Marco meine Arme am Berg schön mit zu nehmen erwies sich als sehr vorteilhaft und ich entlastetet damit etwas meine müden Beine . Der 2. Tipp von Karli,…lass sie bergab ab km 8 überholen, die bekommst du am Berg wieder, war richtig treffend.
Nach der langen bergab Passage konnte ich durch mein Zurückstecken enorm Aufholen und so lief ich nach dem kurzen abschließenden Bergauf, verwundert über die angezeigte 42:xx. Mit einem freudigen Juhuuu in den Zielkanal.
Den Schoko-Nikolaus greifend wankte ich dem Teestand entgegen und habe mich selten so wohl gefühlt.

Karli lies es durch seine Erkältung bedingt etwas langsamer angehen und erreichte in 46:09 min das Ziel. Ingrid erreichte fast auf die Sekunde die Zeit wie in der Vorwoche. Sie war nur eine Sekunde langsamer und gewann in 58:26 min die Altersklasse W65.
Der Neuhüttener David Karl im Trikot des SV Werder Bremen verbesserte mit seinen 33:47 min nicht nur den eigenen Serienrekord (34:01 min) vom 1. Laufsonntag (09.11.08), sondern löschte auch die bisherige Bestmarke (33:58 min) von Andreas Heilmann (TSG Kleinostheim), gelaufen am 13.11.2005 aus.

Platz Name Zeit AK-Platz
41. Mario Beinenz 42:55 min 7. (M35)
101. Karli Hartlaub 46:09 min 26. (M40)
385. Ingrid Perkampus 58:26 min 1. (W65)