2010_01

6. Schwoijer Cross-Lauf am 31.01.2010

 

Wer Schnee mag, war bei unserem diesjährigen Crosslauf, der gleichzeitig Kreismeisterschaft des Bayerischen Untermains war, bestens bedient. Nicht nur dass bereits genug Schnee lag, nein es schneite auch mal mehr Mal weniger dicke Flocken während des Wettkampfes. Die Strecken waren allerdings nicht nur den Witterungsverhältnissen geschuldet schwer, aber sehr schön zu laufen. Die Teilnehmerzahlen waren leider für eine Kreismeisterschaft etwas enttäuschend. Dies betraf vor allem die älteren Jahrgänge der Schülerinnen und einmal mehr die Jugendklassen. Auch auf der Langstrecke wurden doch viele Etablierte vermisst und das Feld mit 35 Teilnehmern war doch sehr überschaubar. Die Teilnehmer vom LuT tummelten sich überwiegend in den unteren oder oberen Jahrgangsklassen.
Im Bambinilauf stellten wir die Hälfte der flinken Läuferinnen und Läufer, so dass uns für die Zukunft bei entsprechender Pflege nicht bange sein braucht.
Tim Nötling (M5) und Tomke Schneider (W6) konnten sich bei der Siegerehrung die Medaille mit dem Platz 1 umhängen lassen. Die Brüder Finkelmann, Robin (M6) und Nico (M5), kamen beide auf den zweiten Platz in ihren Altersklassen eingelaufen. Lukas Fey fegte über die Strecke und als Gesamtzweiter ins Ziel. Das bedeutet auch Platz 2 in der M7. In ihrem ersten Wettkampf belegte Neuzugang Amelie Deckert Platz 3 in der W6. Tapfer gekämpft hat Torge Schneider, der nach der Hälfte der Strecke unliebsame Begegnung mit dem Schnee machte und es danach vorzog, dass Ziel auf Mamas Arm zu erreichen. Aber den 1. Platz in der M4 bekam er als jüngster Teilnehmer selbstverständlich zugesprochen.
Im Lauf der Schüler D und C schossen unsere Schüler D den Vogel ab. Gleich 2 Kreismeistertitel konnten errungen werden. Felix gewann souverän die M9 mit 10 Sekunden Vorsprung auf den Zweiten. Platz 4 in der M9 belegte Tjark Schneider und Platz 5 an Joshua Wolf. Ein Stockerlplatz in der M8 konnte Joshua Klein als Dritter erzielen. Knapp dahinter auf Platz 4 lief Nicolas Rückert ein. Mit zwei Sekunden Vorsprung konnte in der Besetzung Fey, Schneider und Klein der Sieg in der Mannschaftswertung der D-Schüler erzielt werden.
Platz 4 in der Altersklasse M11 stand am Ende bei Tammo Schneider auf der Urkunde.
Bei den Schülerinnen D konnte Mara Treffert in der Altersklasse W8 überzeugen. Platz 2 war der Lohn der Anstrengung.
Auf der Langstrecke konnte die LuT bei zwei Startern noch zwei Altersklassensiege feiern. Peter Hümpfner in der M65 und Ingrid Perkampus in der W65 stellten sich den harten 3 Crossrunden und konnten sich jeweils über Platz 1 freuen. (Bericht Marco)
Die Bilder und Ergebnisse vom 6. Schwoijer Cross-Lauf sind online.

Platz Name Zeit AK-Platz
450 m      
2. Lukas Fey 2:24 min 2.M7
6. Tomke Schneider 3:05 min 1.W6
8. Robin Finkelmann 3:27 min 2.M6
9. Tim Nötling 3:35 min 1.M5
12. Amelie Deckert 4:18 min 3.W6
13. Nico Finkelmann 4:48 min 2.M5
14. Torge Schneider teilgenommen 1.M4
900m      
Schülerinnen D      
12. Mara Treffert 6:17 min 2.W8
Schüler D      
1. Felix Fey 4:44 min 1.M9
5. Tjark Schneider 5:28 min 4.M9
7. Joshua Klein 5:35 min 3.M8
8. Joshua Wolf 5:37 min 5.M9
10. Nicolas Rückert 5:41 min 4.M8
Schüler C      
7. Tammo Schneider 4:46 min 4.M11
9600m      
13. Peter Hümpfner 54:18 min 1.M65
5.F Ingrid Perkampus 1:01:28 h 1.W65
Platz Name Zeit
Mannschaft
Schüler D
   
1. Felix Fey - Tjark Schneider - Joshua Klein 15:47 min

Top 5 Wertung der Goldbacher Winterlaufserie

Die Wintercrosstrecke war durch die Witterungseinflüsse der letzten Tage nicht ohne ein gewisses Risiko zu belaufen. Deshalb fiel der letzte Lauf aus.
Die Siegerehrung fand in der Goldbacher Turnhalle statt. Insgesamt gab es 14 verschiedene Ehrungen. Von der Firefighter-Team-Trophy bis zu einem Behörden Cup.
In den Altersklassenwertungen konnten wir fünf mal aufs Stöckerl. Ganz oben standen Ingrid in der W65 und Marco in der M35, der auch Dritter in der Gesamtwertung wurde. Zweiter wurden Theresia in der W45, Holger in der M35 und Peter in der M60. Herzlichen Glückwunsch an alle.

Platz Name Zeit Gesamt AK-Platz
3. Marco Schneider 0:36:15 (Lauf 6), 0:36:49 (Lauf 3), 0:37:16 (Lauf 5), 0:37:22 (Lauf 1), 0:37:50 (Lauf 7) 3:05:32 h 1.M35
9. Holger Finkelmann 0:38:14 (Lauf 5), 0:38:50 (Lauf 1), 0:38:55 (Lauf 2), 0:39:11 (Lauf 7), 0:39:38 (Lauf 3) 3:14:48 h 2.M35
45. Mario Beinenz 0:42:01 (Lauf 2), 0:43:01 (Lauf 5), 0:43:35 (Lauf 4), 0:43:40 (Lauf 1), 0:45:43 (Lauf 7) 3:38:00 h 8.M35
46. Stefan Höfner 0:42:43 (Lauf 5), 0:43:52 (Lauf 2), 0:43:59 (Lauf 3), 0:44:07 (Lauf 1), 0:44:10 (Lauf 4) 3:38:51 h 6.M50
66. Karli Hartlaub 0:43:48 (Lauf 5), 0:44:28 (Lauf 4), 0:45:12 (Lauf 3), 0:45:18 (Lauf 6), 0:46:24 (Lauf 2) 3:45:10 h 14.M45
68. Theresia Gehlert 0:44:01 (Lauf 6), 0:44:37 (Lauf 3), 0:44:53 (Lauf 2), 0:46:06 (Lauf 1), 0:46:07 (Lauf 5) 3:45:44 h 2.W45
72. Stefan Fey 0:41:50 (Lauf 6), 0:44:38 (Lauf 3), 0:46:26 (Lauf 4), 0:46:32 (Lauf 1), 0:46:42 (Lauf 2) 3:46:08 h 17.M40
110. Peter Hümpfner 0:46:33 (Lauf 5), 0:46:40 (Lauf 4), 0:46:44 (Lauf 3), 0:48:08 (Lauf 2), 0:49:15 (Lauf 1) 3:57:20 h 2.M60
402. Ingrid Perkampus 0:57:15 (Lauf 3), 0:58:06 (Lauf 4), 0:58:39 (Lauf 5), 0:58:47 (Lauf 6), 0:59:10 (Lauf 2) 4:51:57 h 1.W65

33. Marathonstaffellauf in Mörfelden am 17.01.10

 

Ja wer kommt denn auf die Idee am Sonntag um 6 Uhr aufzustehen und im Schneeregen nach Mörfelden zu fahren, um dort auch noch im inzwischen nur noch Regen 10,5 Kilometer durch den verschneiten Wald (oder den verschneematschten Wald) zu laufen????
Der LUT (gesprochen Lutt) Aschaffenburg - wie der Sprecher wiederholt zu sagen pflegte. Wir konnten ihn erst bei der Siegerehrung aufklären, dass es EL UH TEE heißt... Und mit insgesamt sieben (!!!) Mannschaften á vier Läufern (einer war nicht davon abzubringen, zwei Mannschaften zu verstärken - oder unter Druck zu setzen) waren wir neben Trebur und Spiridon der stärkste Verein.
Auf der Hinfahrt lies die Motivation noch etwas zu wünschen übrig, aber erst einmal angekommen, waren doch alle ganz heiß, einen ersten Testlauf im neuen Jahr zu bestreiten. Spätestens als die Vorhut bei der Ankunft den Räumdienst auf der Innenbahn des Waldstadions sah, holten auch alle ihre Spikes aus der Sporttasche (nee, gelogen - von uns ist keiner mit Spikes gelaufen). O-Ton vom Veranstalter "Spikes sind empfehlenswert".
Start, Wechsel und Ziel war auf der Bahn des Waldstadions; die Strecke führte von dort aus dem Stadion heraus durch die umliegenden Wälder - größtenteils noch mit Schnee oder Schneematsch recht schwer zu laufen. Aber alles war gut markiert (wie die ganze Veranstaltung recht gut organisiert war).
Leider waren wegen des ungemütlichen Wetters immer nur ein paar Fans an der Strecke oder im Wechselbereich. Aber es waren ja auch immer zeitgleich 7 Läufer von uns und viele Läufer der anderen Vereine auf der Strecke (es gab trotz des schlechten Wetters wohl kaum Absagen bei den Teams). Bei Begegnungsstellen konnten wir uns unterwegs zudem noch gegenseitig anfeuern - sofern noch genug Luft vorhanden war.
Die Verpflegung gab es in einem großen Raum, in dem man sich auch gut aufhalten oder einfach nur aufwärmen konnte. Dort fand später auch zeitnah die Siegerehrung statt. Brötchen, Kaffee und Kuchen und KEIN Weizen (ojeeh). Hier hatten wir uns eine zentrale Stelle gesucht und verteidigten diese auch bis zum Ende.
Sportlich waren die meisten von uns wohl recht zufrieden - auch wenn es zu einem echten Test aufgrund der Streckenbedingungen eher nicht taugt. Besonders flott unterwegs waren unserer Meinung nach Marco (unter 39 Minuten), Sigrid (unter 50 Minuten), Magdalena, Brigitte und Ingrid - wir beide sind auch ganz zufrieden. Wie geplant hat unser "schnellstes" Mixed-Team gewonnen (es gab einen leckeren Wein für jedes Staffelmitglied) und unsere Frauen sowie die Ü200 war ebenfalls auf dem Stockerl (Giotto für alle).
Die nächste Veranstaltung der SKV Möhrfelden ist übrigens ein Berglauf (wo wohl der Berg sein mag?) - über eine Teilnahme an der Staffel im nächsten Jahr haben wir uns noch nicht entschieden (auch wenn der Veranstalter bereits gefragt hat).
Schön war's, wenn für uns auch recht teuer :-( Bargeld sollte man halt nicht im Auto lassen (es gab übrigens eine Taschenaufbewahrung vom Veranstalter). (Bericht Tanja)
LuT-Teams mischen vorne mit
Leichtathletik: Mörfelden ist ein gutes Pflaster
Sieben Mannschaften stellte die LuT Aschaffenburg bei der 33. Mörfeldener Marathonstaffel am Sonntag. Damit war man nach Spiridon Frankfurt der zweitstärkste Verein. Das LuT-Team schlug sich sehr achtbar und konnte gleich in drei Wertungen unter die ersten Drei gelangen.
Eine Mannschaft besteht aus vier Personen, von denen jede 10 550 Meter laufen muss. Insgesamt kamen 141 Mannschaften ins Ziel. Das Mixed-Team mit Theresia Gehlert, Ines Wunderlich, Holger Finkelmann und Marco Schneider siegte souverän. Mit der Zeit von 2:50:52 Stunden hatte man am Ende fast 19 Minuten Vorsprung vor den Zweitplatzierten.
Den zweiten Rang belegte die Ü200-Mannschaft. Bei dieser Wertung muss dass Alter aller vier Teilnehmer über 200 Jahre betragen. In der Besetzung Roland Krefter, Mario Beinenz, Franz Latzko und Peter Hümpfner musste man sich erst auf den letzten Metern der Siegermannschaft geschlagen geben. Mit 3:03:50 Std. belegte man den achten Platz in der Männerwertung.
Überraschend auf Platz drei landete das Frauenteam des LuT. Mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung waren Sigi Latzko, Barbara Ries, Rita Herold und Sigrid Grygosch mit der Zeit von 3:22:49 Stunden sehr zufrieden. (Bericht Main-Echo)

Platzierung Name Zeit
10./1.Mixed Marco Schn. (38:44) - Theresia G. (47:01) - Holger F.(39:36) - Ines W.(45:31) 2:50:52 h
17./2.Ü200 Roland K. (42:03) - Mario B. (45:26) - Franz L. (44:28) - Peter H. (51:53) 3:03:50 h
48./17.SE Stefan F. (46:11) - Olaf A. (52:44) - Oliver H. (50:32) - Michael K. (50:14) 3:19:41 h
49./26.MA Michael R. (55:55) - Uve W. (47:31) - Marco Schn. (40:46) - Magdalena T. (55:46) 3:19:58 h
54./3.F Sigi L. (50:42) - Barbara R. (51:23) - Rita H. (50:50) - Sigrid G. (49:54) 3:22:49 h
66./9.Mixed Tanja F. (54:54) - Karli H. (51:18) - Silvia Schm. (55:59) - Michael Schm. (46:37) 3:28:48 h
122./9.F Erika F. (1:03:44) - Brigitte K. (1:00:30) - Hannelore H. (1:10:53) - Ingrid P. (57:44) 4:12:41 h

3. Lauf der Seligenstädter Laufserie am 16.01.10

Platz Name Zeit AK-Platz
10km      
23. Stefan Höfner 44:30 min 5.M50

7. Lauf der Goldbacher Winterlaufserie am 10.01.10

Am heutigen Sonntag war die Anreise zur Edelweißkapelle nicht minder riskant als der eigentliche Lauf. Weitere nächtliche Schneefälle ließen nicht nur die Autos rutschen sondern auch die Läufer.
Bereits nach dem Einlaufen waren die ersten 3 km eingestampft und vom Gripp fehlte jede Spur. Die Wurzeln und gefrorenen Pfützen waren nicht zu erkennen und so gingen es viele der Starter etwas vorsichtiger an.
An Bestzeiten war heute nicht zu denken und das sichere Ankommen war oberstes Gebot. Franz hatte sich das beste Wochenende für seinen Goldbach Start ausgesucht und nimmt den 10er gerne zur Vorbereitung für Mörfelden am kommenden Wochenende mit.
Der Lauf war wie immer anstrengend doch Michael Knöchel überholte in einem grandiosen Endspurt (Michael hatte zeitweise keinen Bodenkontakt wegen der hohen Hacken) Stefan Höfner kurz vor dem Ziel.
Alle sind zufrieden, denn jeder ist Jahresbestzeit gelaufen, wie es Stefan schon am Vortag ankündigte. :O) Schnee ist ja mal ganz schön, aber irgendwann reichts. (Bericht Mario)

Platz Name Zeit AK-Platz
3. Marco Schneider 37:50 min 1.M35
5. Holger Finkelmann 39:11 min 2.M35
20. Franz Latzko 43:28 min 1.M50
35. Mario Beinenz 48:43 min 7.M35
77. Michael Knöchel 49:11 min 16.M40
78. Stefan Höfner 49:12 min 7.M50
488. Ingrid Perkampus W:00:00 2.W65

Winterwanderung der LuT am 03.01.2010

 

Pünktlich am Sonntagmorgen um 8.00 Uhr begann es zu schneien, genauso wie ich mir das für unsere diesjährige Winterwanderung vorgestellt hatte. Trotz starkem Schneetreiben und teilweise schneebedeckten Straßen trafen alle pünktlich am Treffpunkt in Leidersbach ein. So dass wir uns um 10.00 Uhr auf den Weg machten. Zunächst ging es immer bergauf Richtung Dornau, genauer gesagt zum HG Weg. (Höhengrundweg) Der Schnee war mittlerweise so hoch, dass es mit dem Schlitten kein Problem war aber auch die Kinderwägen kämpften sich durch das Schneegestöber. Am HG Weg angekommen wollten einige bereits rechts zur Dorfschänke nach Dornau. Dies konnte ich schnell verhindern und so ging es weiter Richtung Roßbach. Dank der guten Ortskenntnisse von Marco konnten wir die matschigste Stelle umgehen. Dort habe ich noch zwei Tage vorher mit dem Mountainbike in einer Schlammkuhle gelegen. Unsere erste Rast legten wir an einer kleinen Schutzhütte ein. Es gab heißen Kaffee und Tee. (Was dachtet Ihr denn) Nach der kleinen Stärkung ging es weiter durch den Roßbacher Wald nach Volkersbrunn. Von dort aus war es noch 3 km bis zu Hohen Warte. Ich hatte dort ab 12.30 Uhr reserviert und wie es sich für Läufer gehört waren wir pünktlich na ja fast pünktlich um 12.45 Uhr an unserm Ziel angekommen. Zunächst war ich von den Räumlichkeiten auf der Hohen Warte etwas enttäuscht. Da der Platz im alten Hauptgebäude für 40 Personen doch etwas knapp ausgefallenen war. Auch die Freundlichkeit der Bedienungen hätte meiner Meinung nach etwas besser sein können. Als ich im Nachhinein aber die Verhältnisse im neuen Gebäude geschildert bekommen habe, muss ich sagen, wir hätten es nicht besser treffen können. Kurz nach unserer Ankunft war bereits das Weizenbier alle (das lag aber nicht an uns) aber das Naturtrübe schmeckte ebenfalls hervorragend. Auch der Haxen, die Ochsen, die Würstchen usw. schmeckten vorzüglich. Nach dem alle satt waren und die Kinder sich noch mit einer zünftigen Schneeballschlacht vergnügten, ging es durch den tief verschneiten Spessart zurück. An einem romantischen kleinen See machten wir noch eine kleine Pause um die Reste zu vertilgen. Die obligatorische Flasche Sekt gab es natürlich auch noch am Parkplatz. Einige fragten mich nach der Streckenlänge also ich habe nachgemessen, der Hinweg war 11580 m der Rückweg 4080 m lang. Für alle die nicht dabei sein konnten kann ich nur sagen ihr habt das erste Highlight 2010 des LuT verpasst. Es hat uns allen viel Spaß gemacht so kann das Jahr weiter gehen. (Bericht Olaf) (Bildergalerie)

Schwimmtraining

 

Vom 01.02. bis zum 26.04.2010 werden wir ein Schwimmtraining anbieten.
Es wird jeweils montags von 19:30 – 20:30 Uhr stattfinden, wobei wir in der 1h eine Trainerin am Beckenrand haben.
Da es sich um reines Techniktraining handeln soll, haben wir das Schwimmbad in der Hefner-Alteneck-Schule angemietet, da für Technik auch ein kleines Becken ausreichend sein sollte. (Bei Interesse bitte bei Marco melden!!)