2009_09

10. Goldbacher Meile am 20.09.09

 

Bei der 10. Goldbacher Meile waren 5 unserer Kids am Start. Der Jüngste war Nico, der schneller als sein Bruder war und auch seine Altersklasse gewann. Robin wurde 4. in seiner Altersklasse. Lukas konnte auch seine Klasse gewinnen. Das Beste aber war die Urkunde (siehe Foto), die größer wie er ist und in mittlerweile in seinem Zimmer hängt. In der M8 war Felix und Tjark am Start, die den 8. bzw. 16. Platz belegten.
Auf der mit gut 500HM anspruchsvollen HM-Strecke konnten wir den Gesamtsieg bei den Männern, sowie 3. Altersklassensiege erringen.
Marco gelang das Kunststück den alten Streckenrekord, den er im letzten Jahr mit Bernhard Zang aufgestellt hatte um fast 3 Minuten auf 1:15:38 h zu verbessern. Mit dieser Leistung gewann er natürlich das Rennen und seine Altersklasse. Weitere Altersklassensiege ereichten Theresia und Peter, die Beide auch sehr flott unterwegs waren. Holger wurde Gesamtvierter und Zweiter in der M35. Tanja wurde Dritter in der W35. Bei Mario lief es verletzungsbedingt nicht so gut. Mit ihrer Zeit zufrieden war Silvia, die aber lieber im Flachen unterwegs ist.

Platz Name Zeit AK-Platz
600m      
1. (M4) Nico Finkelmann 3:52 min  
4. (M5) Robin Finkelmann 4:12 min  
1. (M6) Lukas Fey 2:33 min  
8. (M8) Felix Fey 5:14 min  
16. (M8) Tjark Schneider 5:58 min  
HM      
1. Marco Schneider 1:15:38 h 1. (M35)
3. Holger Finkelmann 1:23:24 h 2. (M35)
26. Mario Beinenz 1:39:29 h 6. (M35)
28. Theresia Gehlert 1:39:47 h 1. (W45)
45. Peter Hümpfner 1:45:10 h 1. (M60)
82. Tanja Finkelmann 1:54:07 h 3. (W35)
105. Silvia Schmitt 1:58:41 h 5. (W40)

Spessartchallange in Bad Orb am 19.09.09

 

Auf gings am Samstag Nachmittag gen Bad Orb um die erste Zeitmarke fürs Biketeam Mertens Obernburg zu setzen. Zusammen mit Tobi, meinem Teampartner wollten wir sehen was es zu knacken gibt. Ich durfte bei den zwei Laufwettbewerben starten und Tobi auf der 60km anspruchsvollen MTB Strecke. Ich war schon am Samstag Morgen recht aufgeregt, denn ich wollte doch irgendwie ne Bomben Zeit hinbrettern beim 10 km Stadtlauf. Also gucken was geht und ne glatt 39iger Zeit vom Vorjahr sollte drin sein. So fühlte ich mich jedenfalls...Startschuss, alle Aufregung war verflogen, ich war in meinem Element und mit 3:50 auf dem 1.km, dann bis aufs Wohlfühltempo eingependelt lief es die ersten zwei Runden echt gut und stabil. Knackpunkt wie auch die vergg. Jahre Runde 3, ich konnte das Tempo leicht rausnehmen, denn die zweite Frau war ausser Sichtweite. Konnte mich aber nich ganz hängen lassen, denn unser Mixteam wurde als Männer Team gewertet, also rauf auf Runde 4 und es lief mit Endbeschleunigung ab ca km 9,254 ;). Ca 400m vorm Ziel mal wieder auf die Uhr geschaut und doch sehr verwunderlich, dass die Zeit auf einmal über 19min purzelte. Im Nachgespräch mit den vorderen Männern ging es denen aber genauso, viele liefen 1-2 minuten über ihrer vorgenommenen Zeit...keine Ahnung welche Kräfte hier wirkten, nich weiter drüber nachdenken und den Spass in den Vordergrund gestellt. Derzeit standen wir als Team schon mal auf einem super Platz 5, hier dazu bemerkt wurden die Mixed Teams als Männer Teams gewertet ! Anschliessend war erstmal Regeneration, Entspannung und Siegerehrung angesagt. Früh ins Bettchen, denn am Sonntag begann der Tag um 5:50 Uhr. Start für die Mountainbiker der Kurz- und Langstrecke war um 9 Uhr, ganz klaro das ich dabei bin, wenn mein Teampartner startet. Startschuss und begleitet von einem heftigen Regenschauer düste die Räderschar los. Viel Zeit für mich um Kaffee zu trinken, ein zweites Frühstück zu nehmen und dann waren sie auch schon da die ersten Kurzstreckler. Als Tobi auf einmal walkend mit Rad in der Hand vor mir stand war klaro, irgendwas stimmte nicht. Auge aufs Rad, mehr Plattfüsse gehn nicht und somit waren wir leider raus aus der Teamwertung. Echt schade für ihn, denn er lag zum Zeitpunkt des Ausstieges bei km 35 auf einem super Platz 25 ! Wir beide nahmen es mit Fassung und das Sportlerleben ging weiter. Einge dachten nun dass ich den Berglauf nicht mehr mitlaufe, ;) doch weit gefehlt, denn auf diesen hab ich mich besonders gefreut. 15 Uhr , Startschuss und hoch ging es auf den Bocksberg, Berg ab in den Kurpark und wieder Berg hoch auf den Molkenberg ins Ziel. Ich fühlte mich noch niemals zuvor auf einem Berglauf so gut und erreichte das Ziel ohne zu walken in einer 34:09. Interessant für mich zu erfahren wie zwei Wettkämpfe an Folgetagen laufen können, gerade weil ich mit dieser Form während des Berglaufes nicht gerechnet habe. Es war auch dieses Jahr wieder eine gelungene Veranstaltung mit einer Top Organisation. Es hat riesig Spass gemacht, was heisst ich komme nextes Jahr wieder, dann aber mit dem Mountainbike im Schlepptau und bewege mich auf die gesamte Lang Challange Strecke. Mir hat einfach was gefehlt am Sonntag, nämlich das biken ! :))))) (Originalbericht Ines)

Für das Intersportteam Wolfstetter Obernburg startend,blieb ich nur ganz knapp, wenige Sekunden hinter meinen dortigen Bestzeiten.
Erstaunlich trotz geringerm Laufpensum. Liegt aber wohl auch ein wenig daran, das es leicht hoch und runter geht und mir das sehr zu gute kommt, da ich gern mal nen Päuschen mache zwischendrinne.Auch das lockere Freitagstraining hatte ich ja noch in den Beinen ( muss ich mal ab und an machen) Das Mountainbiken ging richtig geil ab. Superanspruchsvolle Strecke aus meiner Sicht--okay, wann fahr ich mal richtig Hartcore im Wald--- aber eben auch mit viel Drückeranteil, wo mir mein Triatraining sehr zu gute kam, wie ein Sportfreund aus Großwelsheim bescheinigte ( war auch mal ganz kurzzeitig bei der LuT),da ich ihm wohl bei den Bergaufstücken weggefahren bin. Single-Trail ist eben noch nicht meins. Auch die Stürze die ich live mitansehen durfte, sind mir dann immer wieder etwas Warnung doch ab und an mal mehr zu bremsen als nötig. Aber ich hab schon jemanden zum üben gefunden, der mir einiges zeigen wird im Frühjahr ,dann geht 2010 noch mal was nach vorne. Mein Freund und Helfer Stefan Klemm war mir auch in diesem Jahr eine super Unterstützung und motivierte mich richtig gut. Dankeschön noch mal.
Zielsetzung war für mich unter die ersten 20 zu kommen bzw. im ersten Felddrittel zu landen. Soll erreicht, viel mehr geht wohl nicht ( okay, 1-2 Plätze eventuell).
Für mich mein Bester Wettkampf zusammen mit Rodgau in 2009. Besser wird es nicht mehr. (Originalbericht Uve)

  Platz Zeit AK-Platz
Ines Wunderlich
10km Stadtlauf
7,6km Berglauf

1.F
1.F

39:53 min
34:09 min

1. (W35)
1. (W35)
Uve Wunderlich
5km Stadtlauf
36km Biken
1,6km Berglauf
Gesamtwertung:

26.
53.
20.
20.

20:31 min
1:39:56 h
7:39 min
2:08:06 h

10. (M30)
11. (M30)
7. (M30)
7. (M30)

Bergzeitfahren des TV Haibach am 19.09.09

 

Beim ersten Bergzeitfahren des TV Haibach vertrat Stefan die Farben der LuT. Die Strecke führte von Straßbessenbach nach Dörrmorsbach. Der Start war in Straßbessenbach direkt neben der B8, das Ziel war in Dörrmorsbach an der Kirche. Die Länge betrug 2700m mit einer Höhendifferenz von 140m.
Am Start waren insgesamt 80 Starter. Gestartet wurde im ein Minutenintervall. Pünktlich um 14 Uhr wurde der erste Fahrer auf die Strecke geschickt. Um 14:28 Uhr durfte Stefan auf die Strecke. Nach 7:21min kam er keuchend an der Kirche an. Leider musste er sich 50m vor dem Ziel noch von so einem jungen Hüpfer vom RSC Großheubach überholen lassen. Mit seiner Zeit war er dennoch zufrieden, denn er war immerhin in einem 22er Schnitt den Berg hochgefahren.
Im Anschluss fand die Siegerehrung und Tombola im Vereinsheim der Fußballer aus Straßbessenbach statt. Das Ganze war einen gelungene Veranstaltung, die nächstes Jahr bestimmt mehr Zuspruch findet.

Platz Name Zeit AK-Platz
19. Stefan Fey 7:21 min 7. (M40)

Lauftag des LK Miltenberg am 13.09.09

Da waren sie wieder, meine 3 Probleme.
Kein Mario da und somit auch kein Michael um als Tempogeber zu fungieren. Olaf wollte unter 45 laufen und die Damen hatten auch ihre Ziele. Hilfe, ich bin allein.
Der Start erfolgte wie immer an der Sparkassenarena und die 10km Runde führte in Richtung Rück-Schippach/ Eschau und wieder zum Start zurück. Die ersten 6km sind meistens leicht bergauf, was dann dem Rückweg zugute kommt. Nach ca. 1km hatte ich mein Tempo gefunden und lief locker mein Stiefel ab. Ich orientierte mich an meinen Vorderleuten und hatte eine feine Gruppe vor mir. Nach ca. 4km Tempoverschärfung, warum auch immer, aber es lief. Wendepunkt und jetzt ab mit Speed. Okay, das klappte nur bis km 8, dann war der Tempoakku alle und ich musste etwas abreißen lassen, da aber auch von hinten nix mehr kam, konnte ich mich über eine, für mich recht erfreuliche 43:30min freuen und fand noch besser, das Olaf ganz kurz nach mir auch mit persönlicher Jahresbestzeit ins Ziel kam.
Silvia, hatte leider ein paar Wehwehchen zu beklagen, kann sich aber trotzdem zufrieden mit ihrem Lauf geben. Auch Brigitte schien recht zufrieden, zumindest hatte sie ein feines Lächeln im Gesicht.
Sieger wurden u. a. 10km Ingbert Reinke und Kathrin Hornung und beim HM Uwe Reinke und Claudia Hille. (Originalbericht Uve)

Platz Name Zeit AK-Platz
44. Uve Wunderlich 43:30 min 5. (M35)
50. Olaf Aulbach 44:08 min 3. (M50)
95. Silvia Schmitt 48:46 min 3. (W40)
138. Brigitte Karl 51:58 min 1. (W55)

Abendsportfest der LuT Aschaffenburg am 10.09.09

 

Auf der Sportanlage in Schweinheim richtete die LuT Aschaffenburg die Kreismeisterschaften in den langen Bahnläufen aus, die im Hauptprogramm im Mai nicht untergebracht werden konnten. Leider wurde der Einsatz der LuT nur von wenigen Läufern und Läuferinnen honoriert.
Schnellster im Lauf der Schüler über 2000 m war in 7:36,2 min Daniel Stamm von der DJK Aschaffenburg, während bei den Mädchen Rica Zeller (LAZ Obernburg/Miltenberg) in sehr guten 7:45,1min ganz überlegen gewann. Ein einsames Rennen vom Start weg lief über 3000m der Wasserloser Pascal Träger. Er verbesserte seine Bestzeit um rund 20 Sekunden auf 10:09,3min, Siegerin der weiblichen Jugend wurde Anne Zeller (LA-Team Alzenau) in 12:39,9min. Schwach besetzt war der 800m-Lauf, hier gingen lediglich vier Senioren und eine Seniorin an den Start, schnellste waren Wilfried Ackermann (LGA) und Marlene Rudolf (LAZ).
Keinen Zweifel an seinen Siegambitionen über 5000 m ließ Roger Uhl (TSG Kleinostheim) aufkommen. In Abwesenheit von Marco Schneider als Veranstalter und dem verletzten Michael Schrauder lief er den ersten Kilometer in 3:15min an, überholte schon bei 900m die erste Konkurrentin, hatte bei zwei Kilometern schon gut 100 m Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jörg Maurer und gewann das Rennen ganz souverän in 17:01,1min vor Maurer in 17:43,7min. Dritter wurde Senior Edgar Morschhäuser (LAZ), der sich auf der zweiten Hälfte des Rennens vom Rest des Feldes absetzen konnte und als Sieger der M45 immerhin noch in sehr guten 18:02,3 min ins Ziel kam.
Bei den Frauen konnte Kathrin Hornung (LAZ) ihr Tempo von Anfang an gut durchlaufen, siegte bei ihrem ersten Lauf auf der Bahn und blieb in 19:23,0 min noch weit unter 20 Minuten. (Originalbericht Klaus-Dieter Heinrich)
Die Ergebnisse sind online.

Platz-AK Name Zeit
800m    
1. (W5) Tomke Schneider 4:32,7 min
1. (W7) Mareike Dinkloh 3:57,5 min
1000m    
1. (M6) Lukas Fey 4:52,7 min
1. (M8) Basti Dummann 4:01,0 min
2. (M8) Felix Fey 4:17,0 min
5. (M8) Tjark Schneider 4:54,7 min
1. (M10) Tammo Schneider 3:59,4 min

ERIKA beim GORE-TEX® TRANSALPINE vom 05.-12.09.09

Ergebnisse unter Datasport
1. Etappe 2009: Oberstdorf (GER) - Lech am Arlberg (AUT)

Vertikaldistanz: 2543 Höhenmeter im Aufstieg -- 1915 Höhenmeter im Abstieg -- Horizontaldistanz: 35,03 Kilometer
2. Etappe 2009: Lech am Arlberg (AUT) - St. Anton (AUT)
Vertikaldistanz: 2014 Höhenmeter im Aufstieg -- 2169 Höhenmeter im Abstieg -- Horizontaldistanz: 23,83 Kilometer
3. Etappe 2009: ST. ANTON (AUT) - GALTÜR (AUT)
Vertikaldistanz: 2437 Höhenmeter im Aufstieg -- 2134 Höhenmeter im Abstieg -- Horizontaldistanz: 32,97 Kilometer
4. Etappe 2009: GALTÜR (AUT) - SCUOL (SUI)
Vertikaldistanz: 2339 Höhenmeter im Aufstieg -- 2734 Höhenmeter im Abstieg -- Horizontaldistanz: 39,92 Kilometer
5. Etappe 2009: SCUOL (SUI) Bergsprint
Vertikaldistanz: 936 Höhenmeter im Aufstieg -- Horizontaldistanz: 6,19 Kilometer
6. Etappe 2009: SCUOL (SUI) - MALS (ITA)
Vertikaldistanz: 1332 Höhenmeter im Aufstieg -- 1474 Höhenmeter im Abstieg --Horizontaldistanz: 37,02 Kilometer
7. Etappe 2009: MALS (ITA) - SCHLANDERS (ITA)
Vertikaldistanz: 2004 Höhenmeter im Aufstieg -- 2339 Höhenmeter im Abstieg -- Horizontaldistanz: 34,51 Kilometer
8. Etappe 2009: SCHLANDERS (ITA) - LATSCH (ITA)
Vertikaldistanz: 1817 Höhenmeter im Aufstieg -- 1894 Höhenmeter im Abstieg -- Horizontaldistanz: 28,62 Kilometer

Etappe Zeit Team-Wertung
(Etappe)
Team-Wertung
(gesamt)
1. 8:03:38 h 67. Mixed 67. Mixed
2. 6:41:54 h 64. Mixed 65. Mixed
3. 8:20:10 h 60. Mixed 61. Mixed
4. 8:06:00 h 50. Mixed 59. Mixed
5. 2:34:14 h 55. Mixed 56. Mixed
6. 6:16:36 h 50. Mixed 56. Mixed
7. 8:03:47 h 54. Mixed 54. Mixed
8. 5:58:26 min 54. Mixed 54. Mixed
gesamt 52:47:42 h    

Bayerische Berglaufmeisterschaften 06.09.2009

Der Hochgrat ist mit 1834 Metern der höchste Berg in der Nagelfluhkette. Am Sonntag trafen sich dort die bayerischen Berglaufspezialisten. Die Strecke war 6,04 Kilometer lang und 850 Höhenmeter waren zu überwinden.
Von uns war Ingrid am Start. Sie machte ihre Sache wieder hervorragend und kam 40 Sekunden vor ihrer 3 Jahre jüngeren Konkurrentin, der Kraus Anni aus Augsburg in Ziel. Mit diesem Sieg in der AK W65 sammelte sie einen weiteren Titel auf Bayernebene.

AK-Platz Name Zeit
1. (W65) Ingrid Perkampus 1:00:04 h

13. Alzenauer Triathlon am 06.09.09

 

Oliver und Magdalena nahmen beim Alzenauer Triathlon teil. Geschwommen wurden die 600m im Meerhofsee.
Von dort ging es auf die Radstrecke über 22,8km auf einer Runde über Alzenau – Wasserlos – Kahl - Alzenau. Diese Runde musste 2-mal befahren werden.
Zum Abschluss erfolgte der Lauf im Alzenauer Unterwald über 6,3km. Insgesamt waren über 200 Triathleten am Start.
Magdalena erreichte in Ihrer Altersklasse den 2.ten Platz in einer Zeit von 1:18:57 h.
Oliver finishte in 1:13:07 h. Damit belegte er den 19. Platz in der AK 40.

AK-Platz Name Zeit
19. (TM 40-44) Oliver Hussi 1:13:07 h
2.(TW 35-39) Magdalena Treffert 1:18:57 h

Sprinttriathlon in Köln am 06.09.09

Sandra war am Wochenende beim Köln Triathlon am Start. Nachdem sie verletzungsbedingt die letzten Triathlons ausfallen lassen musste, nahm sie die Sprintdistanz mit 700m Schwimmen, 24km Rad und 7km laufen in Angriff. Geschwommen wurde im Fühlinger See, dannach ging es auf eine flache und somit schnelle Radstrecke. Der Zieleinlauf erfolgte nach 1:37:09 h auf der Rheinuferpromenade.

AK-Platz Name Zeit
9. (TW25) Sandra Trautmann 1:37:09 h

Halbmarathon in Mühlheim am 06.09.09

Im Rahmen der Marathonvorbereitung für Frankfurt bestritt Sigrid den HM in Mühlheim.
Die Laufstrecke verlief (lt. Ausschreibung) auf der schönsten und waldreichsten HM Laufstrecke Hessens. Auf der HM-Distanz waren insgesamt 68 Frauen unterwegs. Hier konnte Sigrid den 7. Platz erkämpfen und wurde in der W40 sogar 1.te in 1:41:33 h.

Platz Name Zeit AK-Platz
7.F Sigrid Grygosch 1:41:33,6 h 1. (W40)