2009_12

2. Lauf der Seligenstädter Laufserie am 19.12.09

 

Samstagmittag 12:50 Uhr. Die Außentemperaturanzeige vom Auto zeigt -12°, drinnen drin geht’s… +23° und ich hatte das frei “schlagen“ des Autos von Eis und Schnee, sowie die erfrorenen Finger dabei schon fast wieder vergessen. Als ich die Autotüre öffne erwischt mich die Erinnerung im wahrsten Sinne des Wortes „Eiskalt“….
Der Spurt vom Auto zum Sportheim zwecks der Nachmeldung war Rekordverdächtig und da ich der erste Nachmelder war hatte ich die freie Starnummernwahl. Kurz darauf trafen Ingrid, Marco und Holger ein. Michael brachte seinen Laufkollegen Martin mit und dann gingen wir 6km einlaufen. Marco fröstelte ein wenig und zog das Tempo etwas an. Uve stand hüpfend bei km3, doch auch ihm wurde „schnell“ warm.
Etwas mehr als die Hälfte der Starter vom 29.11 trauten sich bei den Temperaturen vor die Haustür.
Am Start konnte es gar nicht schnell genug gehen, denn Rumstehen (wie die armen Streckenposten) Rumsitzen (wie der arme Michael im Eintracht Stadion) oder zuschauen gingen bei -12° gar nicht.
Das Vorankommen nach dem Start war müßig und Kräfte zehrend, denn der Schnee schob die Schuhe immer 2-3cm nach hinten.
Einige Passagen waren sehr holprig und so mancher Läufer machte in den Kurven Bekanntschaft mit dem Schnee und dem darunter hart gefrorenen Boden, doch faire Sportsmänner wie Marco warten auf den Gestürzten und lassen ihn seine Position wieder einnehmen.
Barbara musste das Geholper 2 Runden lang mitmachen und sie feuerte uns auf dem entgegenkommenden Stück laut am. Eine sehr gute Zeit und der 1. Platz in ihrer Altersklasse vor den Weihnachtstagen können nun mit Plätzchen und Glühwein belohnt werden.
Ingrid war nicht minder fleißig und sicherte sich den 1. Platz in der W65. Unsere 5km Herren sortierten sich alle unter den ersten 20 ein und sind sehr zufrieden.
Tränende Augen, rasselnder Atem und dampfende Mützen  waren bei allen Läuferinnen und Läufern wenige Meter vor dem Zieleinlauf zu erkennen.
Anschließend ging es 5km zum lockeren Auslaufen, warmen Duschen und einem Hefeweizen….natürlich Alkoholfrei…..
Ich weis nicht was schlimmer war, die -12° oder das Alkoholfreie. (Bericht Mario)

Platz Name Zeit AK-Platz
5km      
3. Marco Schneider 17:36 min 1.M35
4. Holger Finkelmann 18:09 min 2.M35
12. Mario Beinenz 20:12 min 4.M35
14. Michael Schmitt 20:16 min 5.M35
19. Uve Wunderlich 20:59 min 8.M35
48. Ingrid Perkampus 26:06 min 1.W65
10km      
48. Barbara Ries 46:05 min 1.W45

2. Sarstedter Adventslauf am 13.12.09

 

Leicht feiergeschädigt ging ich am 13. Dezember in meiner alten Heimat Sarstedt bei Hannover an den Start des 10km Adventslaufes, der zum zweiten Mal ausgetragen wurde. Insgesamt 120 Starter und recht kalte Temperaturen (in der Nacht hatte es sogar hier im hohen Norden geschneit) liessen den Lauf wirklich zu einem Adventslauf werden.
Für die 10km waren zuerst zwei kleine Runden und dann vier grosse Runden zu durchlaufen - kam mir entgegen, denn geradeauslaufen konnte ich noch nicht so richtig :-)
So liess ich es denn auch erstmal locker angehen und fand mich nach den zwei Einführungsrunden wohl an 20. Stelle liegend wieder. Nach und nach lief es besser (oder besser lief es überhaupt) und ich konnte viele wieder einsammeln. Am Ende wurde ich fünfter mit 37:18min. (Bericht Holger)

Platz Name Zeit AK-Platz
5. Holger Finkelmann 37:18 min 5.M30

6. Lauf der Goldbacher Winterlaufserie am 13.12.09

 

Endlich Wintercross…..
Zum ersten Mal in der laufenden Cross Saison stellte sich ein Wintergefühl an der Edelweißkapelle ein.
Gegen 5 Uhr Morgens begann es in und um Aschaffenburg zu scheien und der weiß gezuckerte Winterwald an der Edelweiß Kapelle erinnerte endlich an den Advent der uns nun schon mit der 3. Kerze zeigt wie nahe Weihnachten ist . 0,5° plus und der leichte Schneefall lockten viele Läufer an den letzten Start 2009.
Wir waren mit Ingrid, Theresia , Marco, Stefan Fey, Stefan Höfner, Michael Schmitt, Michael Knöchel, Karli und Mario stark vertreten. Auch wurden wir von Lauffreunden aus Seligenstadt angefeuert die uns vom Streckenrand laut unterstützten.
Karli wollte heute etwas schneller laufen (….weshalb er sich schon seit Wochen schont ;O) ) und war sehr konzentriert vor dem Start. Seine Wunschzeit um die 42:xx wurde von der Vorfreude auf ein warmes Leberkäsbrötchen zusätzlich angestachelt und so konnte er es kaum abwarten. Am Ende verfehlte er seine Zielzeit knapp, aber dafür wurde er mit ein paar LKW´s entschädigt.
Da die Schneeschicht sehr dünn war und von der ersten schnelle Truppe in Matsch verwandelt wurde, hatten die dahinter folgenden schmierige Bedingungen und man musste konzentriert laufen um nicht auszurutschen.
Die rechte Schuhwahl war sehr hilfreich. Michael Knöchel entließ 5 Minuten vor dem Start seinen Wolpertinger und engagierte Mario als Hasen, der ihm um die 47:30 ins Ziel bringen sollte. Die Einlaufzeit von 46:41 überraschte beide und zeigt die ansteigende Form von Michael zum Ende des Jahres. Wir dürfen auf seine Zeiten im kommenden Jahr gespannt sein.
Wie schon erwähnt ließen sich die meisten ein (oder mehrere) Leberkäsbrötchen und den warmen Tee schmecken, was allerdings beim gemeinsamen Auslaufen im Magen für überschwappende Stimmung sorgte.
Das Wintercross-Team wünschte allen ein frohes Fest, einen guten Rutsch ins Jahr 2010 und hofft auf zahlreiches Erscheinen im kommenden Jahr.
Ich verabschiede mich bis ich im nächsten Jahr am 10.1.2010 erneut von der Edelweiß Kapelle berichten kann…. Ich hoffe Karli hat bis dahin alle LKW`s verdaut. (Bericht Mario)

Platz Name Zeit AK-Platz
4. Marco Schneider 36:15 min 1.M35
34. Stefan Fey 41:50 min 10.M40
56. Michael Schmitt 43:28 min 8.M35
62. Theresia Gehlert 44:01 min 2.W45
64. Stefan Höfner 44:14 min 5.M50
82. Karli Hartlaub 45:18 min 17.M45
107. Michael Knöchel 46:39 min 28.M40
108. Mario Beinenz 46:40 min 13.M35
403. Ingrid Perkampus 58:47 min 1.W65

5. Lauf der Goldbacher Winterlaufserie am 06.12.09

Eine Schönheitskur für die Beine…..
Der vorletzte Lauf des Wintercross im Jahr 2009 hatte vor dem Start schon zahlreiche Sieger.
Der Samstagmorgen war kalt und ein Minus stand seit langem auf dem Thermometer, was auf fröstelnde Bedingungen am darauffolgenden Tag schließen ließ.
Gegen 8:00 Uhr am Sonntagmorgen jedoch regnete es noch munter vor sich hin und alle am Start waren Sieger,am d denn sie hatten den inneren Schweinehund besiegt.
Eine Stunde vor dem Start hörte der Regen auf und es wurde etwas dunstig. Am heutigen Start waren Ingrid, Theresia, Marco, Mario, Holger, Stefan Höfner, Stefan Fey, Michael Schmitt, Karli und Peter Hümpfner.
Die heute etwas rutschige Strecke, bedingt durch den voran gegangenen Regen und die Holzfällarbeiten, ließen so manchen LuT`ler straucheln und Marco machte Bekanntschaft mit dem Waldboden. Marco hatte lediglich leichte Kratzer, nur um den Waldboden mache ich mir Sorgen ;-) !
Einen sehr guten Tag erwischte einer unserer diesjährigen Neuzugänge. Stefan Höfner war in Topform und verbesserte seine Goldbach Bestzeit um fast eine Minute, was bei diesen schwierigen Verhältnissen um so mehr zählt. Herzlichen Glückwunsch.
Unsere Truppe war trotz der Minutenläufe vom Vortag, dem Zirkeltraining vom Freitag, oder dem langen Einlaufen zuvor (manche alles zusammen) klasse unterwegs und sehr zufrieden. Ein leichtes Cross Feeling war durchaus vorhanden und der Dreck klebte manchem bis zum Hintern.
…..Schlammpackungen sollen ja schön machen…. Ich bin gespannt!! (Bericht Mario)

Name Zeit AK-Platz
Holger Finkelmann 38:14 min 2.M35
Stefan Höfner 42:43 min 4.M50
Mario Beinenz 43:01 min 7.M35
Michael Schmitt 43:38 min 8.M35
Karli Hartlaub 43:48 min 10.M45
Theresia Gehlert 46:07 min 2.W45
Peter Hümpfner 46:33 min 2.M60
Stefan Fey 48:46 min 34.M40
Ingrid Perkampus 58:39 min 1.W65