2009_07

1. SUNBED Straßenlauf in Kleinostheim am 31.07.09

Beim 2. Ortskernlauf waren unsere 4 Starterinnen, Hanne (5km), Barbara, Ingrid und Brigitte (10km) sehr erfolgreich. Alle gewannen ihre Altersklasse und Barbara wurde sogar Dritter bei den Frauen. Sie mussten 4 Runden a` 2,5km durch Kleinostheim laufen. Das Start- und Zielgeschehen spielte sich rund um den Kleinostheimer Kirchplatz ab.

Platz Name Zeit AK-Platz
5km      
10.F Hannelore Hümpfner 30:12 min 1. (W55)
10km      
3.F Barbara Ries 45:12 min 1. (W45)
14.F Ingrid Perkampus 50:53 min 1. (W65)
22.F Brigitte Karl 53:34 min 1.(W55)

1. Churfranken-Triathlon am 26.07.09

 

Am Sonntag war es endlich soweit: der lang ersehnte und zwischendurch (Angst-) schweiß-treibende 1. Churfranken-Triathlon in Niedernberg wurde gestartet.
Mit dabei eine gemischte LuT-Staffel, die sich hohe Ziele gesetzt hatte, bzw. von Marco hatte setzen lassen. Erwähnt sei insofern, dass wir eigentlich mit Spaß an die Veranstaltung gehen wollten. Leider hat Marco meist nur dann richtig Spaß, wenn er auch gewinnen kann. Also erschien er während der Vorbereitung mal unangekündigt im Schwimmbad, um eine Leistungskontrolle durchzuführen oder fuhr mal eben so selbst die Radstrecke im Training ab, um neue Zielzeiten für die anderen zu definieren. Ergebnis diesen Verhaltens war höchste Nervosität bei Stefan und Tanja, was sich allerdings durchaus leistungssteigernd auswirkte. Während Tanja sich beim Schwimmen im See zwar gut hielt, die wahren Schwimmer aber weit ziehen lassen musste, konnte sie wenigstens durch einen Sprint in die Wechselzone glänzen. Stefan gab auf dem Rad dann alles und konnte somit den Grundstein für Marco auf der Laufstrecke legen. Der hatte nach 1,5 Kilometern wohl die beiden vor ihm liegenden Staffeln eingefangen, ließ aber trotzdem mit seinem Tempo nicht nach! Was ein Jubel, als er hinter dem Führungsfahrrad für die erste Staffel um die Ecke bog! Oder war es doch das Führungsfahrrad für die erste Frau, die zwar allein die gesamte Sprintstrecke absolvierte, aber in echter Profi-Manier vor uns finishte!?
Als „Staffelholz“ wurde übrigens ein Chip benutzt, der von Teilnehmer zu Teilnehmer weitergereicht und jeweils am Fußgelenk getragen werden musste. Wirklich gewöhnungsbedürftig!
Jetzt aber zu unseren wahren Helden:
Ines, Theresia, Magdalena und Steffi absolvierten jeweils die gesamte Sprintdistanz, wobei sie sich die Kräfte hervorragend einteilten und in den einzelnen Disziplinen ihre Stärke ausspielen konnten. Dabei wurde so manche Aufholjagd gestartet! Theresia hat dabei sogar die W 45 gewonnen. Der dickste Glückwunsch geht aber ausdrücklich an Steffi, die mit ihrem tollen Finish mal so richtig gezeigt hat, was in ihr steckt. Hoffentlich behält sie auch nach ihrem sportlichen Highlight 2009 das regelmäßige Training bei. Das wünscht sich zumindest Tanja als Partnerin im Schwimmtraining.
Thomas, Oliver und Uve absolvierten erfolgreich die olympische Distanz, was sicherlich ganz schön anstrengend war, aber angesichts des gigantischen Wetters irgendwie auch ein Genuss.
Und dann waren da noch unsere zahlreichen LuT-Fans an der Strecke und im Ziel. Vielen Dank an Euch, die gute Stimmung und dass Ihr z.T. noch bis in die späten Abendstunden mit uns gefeiert und den lauen Sommerabend genossen habt!!!
Das größte Lob aber an Paul mit seinem großartigen Helferteam, dem sich auch Sylvia, Barbara und Michael angeschlossen hatten! Es gehört wirklich viel Mut, Organisationstalent und Einsatz dazu, solch eine gelungene Triathlon-Veranstaltung ins Leben zu rufen. Die wenigen Punkte, die von einigen Teilnehmern und Zuschauern kritisiert wurden, lassen sich mit der Erfahrung aus diesem Jahr bestimmt verbessern. (Bericht Tanja)
zur Bildergalerie

Platz Name Zeit AK-Platz
600m - 28km - 5,2km
(Sprint-Staffel)
     
1. Tanja Finkelmann-Stefan Fey-
Marco Schneider
11:34 - 0:53:23 - 0:17:38
1:24:52 h
 
600m - 28km - 5,2km
(Sprint-Einzel)
     
6. F Ines Wunderlich 12:43 - 1:01:51 - 0:20:42
1:39:41 h
2. (W35)
12. F Theresia Gehlert 16:59 - 1:01:39 - 0:22:13
1:46:39 h
1. (W45)
13. F Magdalena Treffert 13:44 - 1:01:08 - 0:27:00
1:46:42 h
4. (W35)
42. F Steffi Schneider 16:36 - 1:05:37 - 0:35:38
2:02:52 h
12. (W35)
1500m - 54km - 10,4km
(Kurzdistanz)
     
30. Thomas Hock 24:40 - 1:49:22 - 0:45:41
3:00:42 h
9. (M35)
115. Oliver Hussi 23:54 - 1:56:27 - 0:57:27
3:23:03 h
35. (M40)
117. Uve Wunderlich 27:36 - 1:53:30 - 0:57:17
3:23:21 h
24. (M35)

33. Volkslauf in Hausen am 26.07.09

 

Bei klarem Himmel und ca. 16°C fanden sich bei somit besten Bedingungen Sigrid und Mario zum 33. Hausener Volkslauf ein.
Die Bedenken, dass es zum Start schon wieder zu warm wäre, erwiesen sich als unbegründet, da die 21,1 km bis auf wenige 100 Meter ausschließlich auf schattigen kühlen Waldwegen verliefen.
Um 8.30 Uhr fiel der Startschuß und unsere beiden Läufer , die sich im vorderen Startfeld einreihten fanden ihr Tempo.
Sigrid wurde von ihrem Bruder Rolf begleitet und Mario reihte sich in ein Läufer Feld ein, das seiner gewünschten Zielzeit entsprach.
Beide waren mit ihrem Lauf sehr zufrieden und hielten unsere Fahnen hoch. Sigrid konnte als 2. schnellste Frau und 1. W40 ihre Leistung aus dem Vorjahr souverän bestätigen. Mario verbesserte seine HM-Zeit deutlich und geht verdient in den Sommerurlaub. Ein gelungener Lauf mit zufriedenen Läufern.

Platz Name Zeit AK-Platz
5km      
65. Hannelore Hümpfner 29:35 min 21.F
10km      
19. Mario Beinenz 1:27:28 h 4. (M35)
95. Sigrid Grygosch 1:39:15 h 1. (W40)

2. Volkslauf der TSG Mainaschaff am 26.07.09

Die TSG richtete zum 2. Mal ihren Volkslauf aus. Nur eine kleine Schar LuT`ler waren in Mainaschaff am Start.
Die 1 km Strecke für die Kinder war eine Runde mit vielen Ecken und eine 180 Grad Wende. Sie gabe alle ihr Bestes. Für Mareike reichte es sogar zum 2. Platz in der W 6-7.
Bei den Erwachsenen waren Karli und Michael am Start. Sie mussten eine 2km-Runde 5x durchlaufen. Auch auf dieser Runde war kein flüssiges laufen möglich. Karli erreichte in 41:04 min als Gesamtvierter das Ziel. Für Michael lief es besser, er konnte in 45:19 min eine neue persönliche Bestzeit aufstellen. Da ist auf einer nicht so verwinkelten Strecke bestimmt noch mehr drin.

Einzel-Platz Name Zeit Team-Platz
1000m      
10. Dinkloh Hannah 5:38 min 10. (W8-9)
12. Dinkloh Mareike 5:46 min 2. (W6-7)
14. Bartel Hannah 6:06 min 12. (W8-9)
10km      
6. Karli Hartlaub 41:04 min 4. AK
16. Michael Knöchel 45:19 min 9.AK

4. WIKA Staffelmarathon am 25.07.09 in Klingenberg

Startberechtigt beim Wika-Staffellauf waren Mitarbeiter von Frimen und Behörden. Ein Team bestand aus sieben Teilnehmern, von denen mindestens zwei Frauen sein mussten. Es ging über die klassische Distanz von 42,195km. Jeder Teilnehmer hatte also gut 6000m zu laufen. Start und Ziel war die Wika-Hauptverwaltung. Die Firma spendet pro gelaufenen Kilometer einen Euro an eine gemeinnützige Organisation. Nach dem Lauf fand ein Open-Air-Konzert auf der Show-Bühne am Wika-Gelände statt.
Franz trat für die Farben der Linde an. Er lief bei den Männer die 8 schnellste Zeit und belegte mit seinem Linde-Team den dritten Platz. Ines war die zweitschnellste Frau und verhalf damit dem Team Kaup zum 4. Platz. Auch für das Kaupteam war Karli unterwegs. Er lief nur noch auf Platz und hielt den 4. Rang.

Einzel-Platz Name Zeit Team-Platz
6000m      
8. M Franz Latzko
(Team Linde)
22:17 min 3.
2.W Ines Wunderlich
(Team Kaup)
22:58 min 4.
72. M Karli Hartlaub
(Team Kaup)
24:47 min 4.
170. M Uve Wunderlich
(Römmerlauf Running Team 2)
27:10 min 30.

4. Barbarosssalauf am 19.07. in Erlenbach

 

1000 gemeldete Läufer bedeuteten Teilnahmerekord bei dem vom Ski-Club Erlenbach und der Bayerischen Sportjugend im Kreis Miltenberg veranstalteten Lauf., unter ihnen waren auch 10 LuT`ler. Bei sommerlichen Temperaturen wurden 4 Strecken angeboten.
Auf der 1000m Strecke waren Tammo, Tjark und Felix unterwegs. Tammo und Tjark konnten eine neue Bestzeit erzielen, Tjark blieb bei seinem Lauf das erste Mal unter 5 Minuten. Felix lief in 4:12 min genauso schnell wie in Niedernberg. Für den Kinderlauf musste kein Startgeld bezahlt werden. Es gab sogar für jedes vorangemeldete Kind einen Gutschein für ein Halbes Hähnchen und sogar ein Laufshirt.
4 Starter waren auf den 5km unterwegs. Ines gewann hier souverän in 19:09 min die Frauenwertung und belegte dabei Gesamtplatz 9. Uve hatte den Run & Drink gut verkraftet. Mit einer Zeit von 21:41 min überquerte er die Ziellinie. Für Steffi war es der letzte Test vor ihrem Triathlondebüt. Sie blieb unter einem 6er Schnitt pro km. Das bedeutete eine Endzeit von 29:37 min. Auch am Start war Hanne, die knapp über 30 min blieb und damit in ihrer AK den 22. Platz belegte.
Unsere schnellen Männer waren auf den 10km unterwegs. Marco gelang ein Start Ziel Sieg, den er sich schwer erkämpfen musste, er hatte schon nach der ersten Runde nicht mehr die besten Beine. Mit seiner Zeit von 34:34 min blieb er dennoch gut eine Minute vor dem Zweiten. Holger kam mit 36:27 min ins Ziel dies bedeutete Platz 4 gesamt und den 2. Platz in der M35. Auch Peter war wieder einmal schnell unterwegs. Für ihn wurden 43:42 min gestoppt (Platz 2 in der M60).

Platz Name Zeit AK-Platz
1km      
31. Tammo Schneider 3:54 min 11. (M 10-11)
59. Felix Fey 4:12 min 8. (M 8-9)
122. Tjark Schneider 4:54 min 23. (M 8-9)
5km      
9. Ines Wunderlich 19:09 min 1. F I
43. Uve Wunderlich 21:43 min 14. Mä I
225. Steffi Schneider 29:37 min 22. F I
234. Hannelore Hümpfner 30:08 min 22. F II
10km      
1. Marco Schneider 34:34 min 1. (M35)
4. Holger Finkelmann 36:27 min 2. (M35)
54. Peter Hümpfner 43:42 min 2. (M60)

16. Run & Drink am 18.07. in Schweinheim

 

Auszug aus der Wettkampfordnung
Punkt 4: Das Trinken wird von Wettkampfrichtern überprüft. Die Flasche muß am Kontrollpunkt ganz ausgetrunken werden, erst dann darf das Team weiterlaufen. Bei Restflüssigkeit in der Flasche gibt es pro Verstoß 60 Sek. Zeitzuschlag laut Biertrinkverordnung (BTV). Wer kotzt, den Schiedsrichter vollbricht oder sonst unsportlich auffällt, wird aus dem Rennen genommen und ist für die Beseitigung seiner Unbeherrschtheit selbst verantwortlich!!
Ganz so ernst wurden die Wettkampfregeln nicht ausgelegt. Aber auch in diesem Jahr verausgabten sich wieder alle LuT`ler. Manch einer sogar bis zum Erbrechen.
Alle Pokale blieben erstmals in unseren Händen, die es gilt im nächsten Jahr wieder zu verteidigen. Um dafür gut gerüstet zu sein, werden wir bestimmt das ein oder andere "Trainingslager" noch einschieben müssen.

Platz Name Zeit AK-Platz
1. Geh her ich heb dich auf!
Peter Stegmann und Marco Schneider
21:53 min 1. Männer
2. Leo Leo
Thomas Hock und Jürgen Schäfer
21:56 min 2. Männer
3. LUSTTiG
Franz Latzko und Bernd Schneider
22:08 min 3. Männer
6. Nie mehr Wüste im Hals!
Tim Hohe und Karli Hartlaub
24:28 min 6. Männer
7. Die Dauer S[L]äufer
Sigrid Grygosch und Mario Beinenz
25:38 min 1. Mixed
8. Running Queens
Sigrid Latzko und Theresia Gehlert
25:45 min 1. Frauen
9. TEAM TOLL VOLL
Holger Finkelmann und Stefan Fey
26:01 min 7. Männer
14. Turbo und Bremser
Ines Wunderlich und Uve Wunderlich
26:58 min 2. Mixed
107. JONNY WALKER
Sandra Fey und Andreas Bolz
43:14 min 25. Mixed

DM Senioren II in Vaterstetten am 12.07.09

 

Die DM stand für Burkhard und die LG BEC unter keinem guten Stern. Ausgerechnet zu diesem Ereignis waren viele verletzt, Burkhard hat (immer noch) eine Bauchmuskelverletzung, die außer dem 100m-Vorlauf (Qual. für Endlauf) und der 100m-Staffel keine weiteren Starts zuließ. Den Endlauf über 100m lies er sausen, um die 100m-Staffel nicht zu sprengen. Leider ist kurz vor dem Start der beste Läufer ausgefallen. Nach 2 mäßigen Staffelwechsel war der erste Platz verloren. Naja, die Silbermedaille war auch nicht schlecht. Wäre diese verflixte Verletzung nicht gewesen, im Weitsprung, über 100m und 200m wäre für Burkhard eine Medaille möglich gewesen. Wenn und hätte... Nächstes Jahr wird es durch Nachrücker schwerer. Jetzt versucht er, für die WM zu trainieren, so gut es die Verletzung zulässt. Eigentlich ist die Zeit bis zum 4.8. (400m Vorlauf) zu kurz.

5. Aschaffenburger Stadtlauf von SEFRA am 11.07.09

 

Der Benefiz-Lauf wurde zum ersten Mal 2005 anlässlich des 20jährigen Jubiläums veranstaltet, um das wichtige Thema "Keine Gewalt gegen Frauen" zu transportieren. Der Erlös geht direkt in die Arbeit mit Frauen, die Opfer von Gewalt geworden sind.
Mit 14 Teilnehmern waren wir in Aschaffenburg am Start. Ein Rundkurs (2km) musste dreimal durchlaufen werden. Er führte vom Schloßplatz übers Landing - Sandkirche - Roßmarkt - Schöntal - Frohsinnstr. - Weisenburgerstr. wieder zum Schloßplatz. Alle Teilnehmer kamen zufrieden ins Ziel und unterstützten mit ihrem Startgeld die Arbeit von SEFRA.

Platz Name Zeit AK-Platz
2. Marco Schneider 22:03 min 1. (M35)
6. Mario Beinenz 23:00 min 2. (M35)
19. Theresia Gehlert 24:24 min 1. F - 1. (W45)
20. Franz Latzko 24:25 min 5. (M50)
30. Barbara Ries 25:22 min 3.F - 2. (W45)
43. Sigi Latzko 25:55 min 1. (W50)
74. Silvia Schmitt 27:49 min 3. (W40)
116. Michael Ries 29:39 min 19. (M40)
227. Rosi Waschulewski 35:02 min 3. (W55)
228. Sandra Fey 35:02 min 14. (W35)
235. Steffi Schneider 35:32 min 17. (W35)
236. Ingrid Perkampus 35:32 min 2. (W65)
272. Dena Orsag 37:52 min 5. (W55)
274. Hannelore Hümpfner 37:59 min 6. (W55)

22. Pressather Volkstriathlon am 11.07.09

Das Wetter hatte es gut mit Sandra gemeint und es war einigermaßen warm und das Wasser hatte sogar 20°. Trotzdem hatten fast alle anderen um Sandra herum einen Neo an, was für Weicheier!
Sie konnte sich von einer Disziplin zur nächsten steigern. Schwimmen war – ihrer Meinung nach - noch leicht Zick-Zack und zudem wurde sie mal wieder von einigen Männern festgehalten. (??) Das Radfahren war dann besser und das Laufen lief super, da konnte sie noch einige überholen. Das Ganze war ein echt schöner Triathlon, super organisiert und schöne Strecken. Im nächsten Jahr ist Sandra auf jeden Fall wieder dabei!

Platz Name Zeit AK-Platz
500m - 20km - 6km      
6. F Sandra Trautmann 1:32:20 h 2. W25

3. Strietwälder Crosslauf am 10..07.09

 

Mit einer 9 Mann starken Truppe waren wir beim 3. Strietwälder Crosslauf vertreten. Der Start und das Ziel sind auf dem Strietwälder Sportplatz, von dem aus die ersten 2 1/2km stetig bergauf in den Strietwälder Wald gehen. Dort wird dann eine 5km Runde gedreht, bevor es wieder bergab Richtung Ziel geht. Diese familiäre Veranstaltung wird von Bernd Schneider von der TSG Kleinostheim organisiert.
Marco sicherte sich unangefochten den Sieg und stellte auch einen neuen Streckenrekord auf der 10km langen Strecke auf, die vom Profil her mit Goldbach vergleichbar ist. Gesamt Dritter wurde Holger, der nach seinem Ausflug auf die Mittelstrecke wieder auf die Langstrecke zurückgekehrt ist. Roland siegte souverän in seiner Altersklasse und auch Franz lies alle aus seiner AK hinter sich. Bernd meinte bei der Siegerehrung, dass die Laufveranstaltung LuT-Festspiele gewesen wären. Den Sieg bei den Frauen lies sich Theresia nicht nehmen. Auf der Laufstrecke wurde sie von Mario begleitet, zu denen sich auf der zweiten Streckenhälfte Stefan noch dazu gesellte, der nach seiner Verletzungspause so langsam wieder in Tritt kommt. In der W65 konnte sich Ingrid vor Erika platzieren.
Nach dem Lauf, der im Rahmen des Striewälder Ortspokal Fußballturnieres ausgetragen wurde, fand vor dem Festzelt die Siegerehrung und die Tombolaverlosung statt. Es war eine schöne Veranstaltung, zu der wir im nächsten Jahr bestimmt wieder zahlreich erscheinen.

Platz Name Zeit AK-Platz
1. Marco Schneider 35:31 min 1. (M35)
3. Holger Finkelmann 37:55 min 2. (M35)
5. Roland Krefter 38:05 min 1. (M45)
8. Franz Latzko 38:55 min 1. (M50)
30. Theresia Gehlert 43:46 min 1. (W45)
31. Mario Beinenz 43:47 min 6. (M35)
32. Stefan Fey 43:48 min 10. (M40)
95. Ingrid Perkampus 53:56 min 1. (W65)
105. Erika Freund 57:41 min 2. (W65)

Ironman in Frankfurt am 05.07.09

 

Der Wettkampf ist um, jetzt beginnt die Vorbereitung auf das nächste Jahr. Das war die erste Zeile in der Infomail, die Thomas mir geschickt hatte.
Thomas durfte bereits um 6:45 Uhr mit den Profis in das kühle Nass des Langener Waldsees springen. Das Schwimmen lief für die nur 27 Trainingskilometer im Jahr 2009 sehr gut. Thomas war von seiner Schwimmzeit von 1:06h überrascht. Das Rad fahren lief dann überhaupt nicht. Er kam einfach nicht vom Fleck und wurde überholt als würde er stehen. Auch beim Laufen konnte er nicht das abspulen was er eigentlich drauf hat. Mit einer Marathonzeit von 3:42 h kam er ins Ziel. Er musste sich mehr oder weniger so dahin schleppen, damit er keine Krämpfe bekam. Ein Highlight war sein zweiter Wechsel, dort war er unter allen Startern mit 58 sec der Zweitschnellste. Im Jahr 2008 war er hier sogar der Schnellste.
Seine Mail schloss er mit den Worten „So jetzt lege ich meine Füße hoch. Gruß aus Gailbach!“

Hier sind die Splittzeiten von Thomas:
SWIM SPLIT 1: 2.3km 2.3km (36:02) 1:34/100m
SWIM SPLIT 2: 3.8km 1.5km (29:51) 1:59/100m
TOTAL SWIM 3.8km (01:05:53) 1:44/100m
Rang: 776 Div. Pos.: 187
BIKE SPLIT 1: 12.9km 12.9km (23:18) 33,22 km/h
BIKE SPLIT 2: 97.2km 84.3km (02:25:06) 34,86 km/h
BIKE SPLIT 3: 180km 82.8km (02:31:14) 32,85 km/h
TOTAL BIKE: 180km 180km (5:19:38) 33,79 km/h
Rang: 632 Div. Pos.: 167
RUN SPLIT 1: 10.5km 10.5km (07:26:10) 5:11min/km
RUN SPLIT 2: 21km 10.5km (08:21:48) 5:16 min/km
RUN SPLIT 3: 31.5km 10.5km (09:16:47) 5:14 min/km
RUN SPLIT 4: 42.2km 10.7km (10:14:53) 5:25 min/km
TOTAL RUN 42.2 km (03:42:54) 5:16 min/km
Rang: 386Div. Pos.: 112
Total: 10:14:53 h Rang: 386 Div. Pos.: 112

LA-Dreikampf in Eisenbach am 05.07.09

Beim Leichtathletik Dreikampf in Eisenbach waren gut 100 Kinder von Kleinostheim bis Freudenberg am Start.
Die Farben der LuT wurden durch Lukas, Tjark, Felix und Tammo vertreten. Pünktlich um 10 Uhr startet bei strahlendem Sonnenschein der Wettkampf.
Tjark erreichte mit 391 Punkten eine neue Bestleistung. Er lief die 50m in 10,2 sec so schnell wie noch nie. In der Endabrechnung reichte es bei ihm zum 8. Platz in der M8. Tammo absolvierte einen prima Wettkampf. In allen drei Disziplinen stellte er neue persönliche Bestleistungen auf. Mit 678 Punkte wurde er 6. in der M10. Felix konnte seine bei den Bundesjugendspielen erzielten 791 Punkte bestätigen und erreichte mit 782 Punkten Platz 2 in der M8. Auch Lukas kann mit seinem Ergebnis zufrieden sein. Er lief die 50m in 10,1 sec und erreichte im Weitsprung sehr gute 2,43 m. In Summe kam er auf 468 Punkten, dies bedeutete Platz 2 in der M6.
Ein besonderes Lob geht an das Auswerteteam, die diese und die Siegerehrung zügigst durchführten.

Platz Name   Punkte
Weitspr.-Wurf-50m      
2. M6 Lukas Fey 2,43m - 18m - 10,1s 468 Punkte
2. M8 Felix Fey 3,15m - 32,5m - 9,0s 782 Punkte
9. M8 Tjark Schneider 2,23m - 14,5m - 10,2s 391 Punkte
6. M10 Tammo Schneider 3,08m - 22,5m - 9,1s 678 Punkte

Drachenbootrennen am 04.07.2009 in Aschaffenburg

 

Am Samstag stand der Floßhafen im Zeichen der Drachenbootwettbewerbe der Kanuabteilung des SSKC Aschaffenburg.
Auf dem Fußweg vom Floßhafen in Richtung Schloss war die Veranstaltung nicht zu verfehlen. Auf dem Perth Inch tummelten sich Hunderte von Drachenbootfahrern mit ihren Fanclubs und zahlreichen Zuschauern. Einfallsreichtum bewiesen die Mannschaften schon bei den Teambezeichnungen. So starteten unter anderem die »Aqua Power Enten«, »Oscheffer Gersprenz Wikinger«, »Zarte Blümelein« oder der »LuT Feierdrachen«. Fantasievoll wie die Mannschaftsnamen waren auch die Kostümierungen vieler Teilnehmer. Grell geschminkt oder mit Kostümen und auffälligen Outfits ging es bei der Funveranstaltung an den Start.
Am Samstag traten neben 24 Funteams und 6 Sportmannschaften auch 12 Damenbesatzungen an. Jedes Team bestritt drei Rennen.
Im ersten Rennen verschliefen wir leider den Start ein wenig und so mussten wir dem Feld hinterher fliegen. Am Ende reichte es noch zu einem 3. Platz. Dadurch hatten wir uns für die „Trostrunde“ Platz 13 bis 24 qualifiziert. Der Start im zweiten Rennen verlief viel besser und wir feierten einen ungefährdeten Sieg. Dieser Sieg bedeutete die Quali für das Rennen um Platz 13. Diesen verfehlten wir nur denkbar knapp um 3 Zehntel Sekunden und somit wurden 14.
Allen im Team (Rosi, Sigi, Dena, Steffi, Tanja, Theresia, Barbara, Ingrid, Sabine, Wolfgang, Franz, Marco, Holger, Karli, Gerald, Peter & Peter, Michael und Stefan) hat es großen Spass gemacht. Im Nächsten Jahr sind wir bestimmt wieder dabei.
In asiatischen Ländern ist die Beliebtheit solcher Rennen mit der von Fußball in Europa vergleichbar. Aus einer alten Tradition hat sich eine moderne, attraktive Sportart entwickelt, die in der ganzen Welt immer mehr Freunde findet.

13. Kulmbacher Volkstriathlon am 04.07.09

Beim 13. Kulmbacher Volks-, Jugend- und Schülertriathlon war Sandra am Start. Die Veranstaltung war super organisiert. In diesem Jahr hatte Sandra mehr Glück und blieb auf der Radstrecke von einem technischen Defekt verschon. Im letzten Jahr hatte sie einen Platten, der sie sehr viel Zeit kostete. Dieses Jahr lief es gut und pünktlich zum Laufwechsel fing es an zu regnen, was bei den schwülen Temperaturen sehr angenehm war. Sandra finish`te als dritte Frau in 1:08:11 h.
Für das nächstes Wochenende hat sie einen Start beim Triathlon in Pressath geplant.

Platz Name Zeit AK-Platz
500m - 20km - 5km      
5. Sandra Trautmann 1:08:11 h 3. W

Ironman Night Run am 02.07.09

 

„Unter falscher Fahne“ Der IRONMAN Nightrun 2009 für das Team GEFINAL
Wobei kann man sich unbeschwert und frei , ohne Tabellen und gewerteten Zeiten, quälen, schwitzen, kämpfen, alles geben und Spaß haben?? Beim Nightrun!
Die Sonne brannte, in weiter Ferne grollte der Himmel, schmiss seine Blitze Richtung Erde und unser Treffpunkt, Justitia am Römer, strafte uns schon mit brennender Sonne und schwülen 29°bevor die Spaßveranstaltung begann.
2 Teams a` 3 Mann die ein „GEFINAL-Blech und Stahlbau GmbH“ auf ihrer Stolzen Brust trugen waren bereit alles zu geben und dem „Stahl“ also „IRON“ ihre Härte zu beweisen.
Marco (der für das „Team-GEFINAL“ startete) und Tobias Hess (Die „GEFINAL-Runners“ somit als 2. Team am Start) waren in unseren Teams jeweils die schnellsten und Starteten als erster in der Staffel.
Los ging es und unser LuT Stier war an dem ersten etwas dunkleren dran locker dran. Der schnellster Läufer Radfahrer meinte zu Hassan und Marco „ihr seid zu schnell ich kann euer Tempo nicht gehen“ und wechselte bei km 2,5 mit einem schnelleren Radfahrer.
Nach den 5 km überreichte mir Marco die Staffel in einer Zeit von 16:15 (15 sec nach dem Äthiopier wobei Marcos Beine vom intensiven Training der Vortage gezeichnet waren) und ich war dran. Ich schwitzte nicht minder als unser Trainer und übergab die Staffel nach 5km als 2. mit 1,5 Min Vorsprung an Volker mit einer 5km Zeit von 18:45. Volker musste sich, bedingt durch sein schmerzendes Knie, kurz vor dem Ziel seinem Verfolger beugen und unseren 2. Platz mit einer 5km Zeit von 23:29 abgeben.
Unser Team finishte als 3. schnellste Staffel (von 479) in einer Zeit von 58:29 wobei alle „nur“ einen Blumentopf (also nichts) gewinnen konnten.
Das komplette Startgeld von 30 Euro pro Staffel geht an die Stiftung Sporthilfe Hessen für die Förderung sportlicher Talente.
Ein gelungener Spaßlauf ohne Zwänge, Tabellen und Zeiten. (Originalbericht Mario)