2009_10

Commerzbank Marathon in Frankfurt am 25.10.09

 

Bei nahezu optimalen Bedingungen fand der Frankfurter Commerzbank Marathon statt. Zu Beginn des Rennens begann die Wolkendecke aufzureißen und die Luft zu erwärmen. Die Luftfeuchtigkeit war zu diesem Zeitpunkt noch ziemlich hoch. Gegen Mittag –für die meisten nach der ersten Hälfte des Marathons- kam die Sonne vollständig durch und erwärmte die Luft auf gut 16°C, was aufgrund der Vortagestemperaturen schon als ziemlich warm empfunden wurde.
Für Thomas stand die letzte Woche vor dem Marathon unter keinen guten Stern. Er hatte starke Rückenschmerzen. Erst in letzter Minute entschied er sich für den Start. Bis km 15 lief es auch sehr gut. Ab da kamen wieder die quälenden Rückenschmerzen. Bei km 42 km hatte er auch noch einen Krampf, so dass er die 3 Std. nicht mehr unterbieten konnte. Laut seiner Aussage war es für ihn mit Abstand der härteste Marathon, den er je bestritten hatte und es war immerhin schon sein 25. Wettkampf über die Marathonstrecke oder länger.
Ines erwischte einen sehr guten Tag. Auf die Minute topfit stellte sie eine neue Bestzeit auf. Sie beendete das Rennen in 3:03:06 h als 29. Frau und als Dritte ihrer Altersklasse. Bis KM 27 lag sie noch genau auf einem Kurs unter 3h. Dann machten sich jedoch die Anstrengungen bemerkbar und sie musste das Tempo etwas reduzieren.
Bei Mario lief es nicht so gut. Bis km 25 konnte er sein Anfangstempo halten, was auf eine geplante Endzeit von 3:10 bis 3:15 h hindeutet. Dann wurde ihm schlagartig übel, so dass er das Tempo reduzieren musste, obwohl seine Beine noch locker waren. Da er keine Verpflegung mehr zu sich nehmen konnte, wurden seine Beine ab km 35 auch schwer, so dass er mit letzter Anstrengung unter 3:30h blieb und somit zumindest eine neue Bestzeit aufstellte.
Karli, gerade erste zwei Tage aus seinem Mexikourlaub zurück, war tatsächlich zu seinem letzten Marathon an den Start gegangen. Er wollte unter 3:30h laufen. Lange war er auch auf diese Endzeit hin unterwegs, bis er seinem Urlaubsvergnügungen Tribut zollen musste. Mal schauen ob wir ihn nicht doch noch einmal auf der Marathonstrecke sehen?
Das erste Mal für die LuT war Stefan Höfner am Start. Mit einer aktuellen Bestzeit von 3:29 h lief er das Rennen auch im 5er Schnitt an. Auf dem zweiten Teilabschnitt war er 13 Minuten langsamer. Nach 3:45:26 h kämpfte er sich über die Ziellinie.
Auch Sigrid lief das Rennen in einem 5er Schnitt an. Sie musste aber schon nach 20km das Tempo leicht drosseln und lief nach 3:46:52 h in der Frankfurter Festhalle ein.
Das positive bei Michael war, dass er seine Bestzeit um 10 Minuten auf 4:08:23 h verbessern konnte.
Auch nur die Aussicht auf die neue Bestzeit hielt ihm im Rennen. Bereits nach 26 km bekam er Krämpfe in der rechten Wade. So kämpfte er sich teils trabend teils gehend die letzten 16 km über die Strecke. In 14 Tagen will Michael aber schon wieder in Jügesheim seine 10km Bestzeit angreifen.

Platz Name Zeit AK-Platz
424. Thomas Hock 3:00:21 h 83. M35
29.F Ines Wunderlich 3:03:06 h 3. W35
1928. Mario Beinenz 3:29:47 h 380. M35
2891. Karli Hartlaub 3:42:00 h 571. M45
3171. Stefan Höfner 3:45:26 h 294. M50
305.F Sygrid Grygosch 3:46:52 h 90. W40
5128. Michael Knöchel 4:08:23 h 1241. M40

Theo Schnabel Gedächnislauf am 25.10.09

Zum letzten Mal trafen sich einige wenige Läufer, um den Wald rund um Erlenbach zu durchlaufen. Mit dabei Olaf und Uve für die LuT. Gute Zeiten waren nicht zu erwarten, da es ja geregnet hatte und die Strecke dem entsprechend matschig war.
Olaf wollte unter 47min bleiben und Uve unter 45min.
Der Start verlief wie immer mit ein paar Lachern und auf ein leises los, ging es auch ab. Uve lief locker hinter Herbert Breunig hinterher und konnte dieses, warum auch immer, auch bis Km 4 halten.
Dann begannen leider ein paar psychische Probleme ihn aus dem Rhythmus zu bringen und er musste drastisch abreisen lassen. Trotzdem ging es weiter. Ohne das irgend jemand kam bzw. nach vorne sichtbar war, lief Uve die Strecke durch und kam relativ entspannt mit Jahrsbestzeit ins Ziel. Trotz Crosscharakter wäre mehr drinnen gewesen, aber zufrieden mit dem Sieg in der AK und einer Flasche Wein mehr ging es Heim. Olaf lief relativ am Anschlag und meinte im Ziel, das die Strecke doch recht anstrengend ist. Aber auch er war mit seinem Ergebnis durchaus zufrieden.
Schlussendlich wurde bei einem Radler und Kuchen, in der Barbarossaschule, eine feine kleine Siegerehrung abgehalten, wo im Kreise von diversen Läufern ( Katja Friedländer, Herbert Breunig, Armin Schreiber etc.) viel gelacht wurde und auch schon Pläne für 2010 geschmiedet wurden u.a. mal einen Trip nach Österreich steht wohl an....dazu aber später mehr. (Originalbericht Uve)

Platz Name Zeit AK-Platz
11. Uve Wunderlich 43:12 min 1. M35
20. Olaf Aulbach 46:53 min 5. M50

Jockellauf des TV Haibach am 25.10.09

Herbstliche Stimmungen zwischen Echterspfahl und Haibach durfte eine kleine, aber feine Delegation des LuT genießen beim diesjährigen Jockellauf über 21 km. Das Wetter hielt, auch wenn man gelegentlich eine Nebelschwade zu durchlaufen hatte.
Hanni war in diesem Jahr auf der halben Strecke unterwegs, konnte die restlichen Läufer dafür im Ziel in Empfang nehmen und liebäugelt für die nächste Auflage wohl schon wieder mit der Gesamtdistanz.
Peter Hümpfner, Michael Ries und Tanja, sowie Ingrid und Erika waren jeweils gemeinsam unterwegs und gedachten unterwegs natürlich auch der Marathonis in Frankfurt. Roland düste dynamisch vorneweg.
Vielleicht können wir im Frühjahr noch mehr LuTler durch den Spessart "schicken". (Originalbericht Tanja)

8.Stadtparkmarathon in Hamburg am 11.10.09

 

Vom 09. bis 12. Oktober verbrachte eine ziemlich große Gruppe des LuT ein herrliches Herbst-Wochenende in Hamburg. Im letzten Jahr hatte uns der entsprechende Vereinsausflug mit Teilnahme an der Marathonstaffel und reichlich Rahmenprogramm so gut gefallen, dass wir in diesem Jahr sogar 4 (!!!) Mannschaften a 5 Personen stellen konnten. Dass man solche Läufer wie Marco natürlich auch zweimal auf die Strecke schicken kann, versteht sich von selbst. Und die zwei Gastläufer aus Hamburg (Regine und Peter), die uns bereits im letzten Jahr unterstützt hatten, waren auch diesmal wieder tatkräftig dabei. Danke noch mal!!!
Und natürlich hatten wir auch wieder einen großen Fan-Tross, der uns an der Strecke kräftig anfeuerte, wenn er nicht gerade das Kinderprogramm genoss oder sonst wie Spaß hatte. Denn auch Adrian, Justus, Moritz, Can, Tammo, Tjark, Tomke, Torge, Robin, Nico und Marios Frau waren mit dabei.
Am Freitagmittag fuhren 5 Fahrzeuge bei herrlichem Sonnenschein gen Hamburg, kämpften sich mehr oder weniger erfolgreich durch den teils zähflüssigen Verkehr und trafen gegen Abend an der Jugendherberge an der Horner Rennbahn ein. Dort konnten die Gruppen-, Party(15)- oder Familienzimmer bezogen werden, bevor es dann zu Fuß ins BLOCKHAUS ging. In diesem Steakhaus, das wir vom letzten Jahr kannten, hatten wir einen Nebenraum reserviert, in dem wir dann bei gutem Essen und leckeren Getränken einen entspannten Abend verbrachten. Da Olga unseren Kindern auch reichlich Malsachen, kleine Rätsel und Kartenspiele brachte, hatten auch diese ihren Spaß, bevor es dann per Nachtwanderung zurück in die Jugendherberge ging. Dort ließ der harte Kern den Abend noch gemütlich ausklingen.
Samstag nach dem Frühstück wurde der riesige Wanderpokal von einem Großteil der Gruppe mit Bollerwagen und U-Bahn in das Sportgeschäft des Veranstalters zurückgebracht und der Sieger-Gutschein aus dem letzten Jahr „verbraten“. Anschließend amüsierte man sich in kleinen Gruppen in Hamburg. Die einen ließen sich im Beatles-Museum neue Ausweispapiere mit schönen Passfotos erstellen, andere machten die Speicherstadt und ihre Museen unsicher und die Kindergruppe um Familie Schneider und Finkelmann suchte angesichts der nasskalten Witterung das Tropenhaus und Aquarium des Tierparks Hagenbeck auf. Das war übrigens ganz klasse, super angelegt und bot wohl jedem Besucher tolle Eindrücke.
Eingekehrt wurde an diesem Tag von den einzelnen Gruppen je nach Lust und Laune, bevor man sich dann am Abend wieder gemütlich im Aufenthaltsraum der Jugendherberge traf.
Am Sonntag nach dem Frühstück ging es dann an den Ort der Marathonstaffel. Zum Glück hielt das Wetter während der ganzen Veranstaltung. Die Laufstrecke führte von der Jahn-Bahn durch einen Park ums Planetarium und war von jedem Staffelläufer einmal zu durchlaufen. Die Wechsel fanden im Stadion statt, was absolut zuschauerfreundlich war. Da von uns immer zeitgleich vier Läufer unterwegs waren, hatte man immer was zu beobachten und irgendwen anzufeuern.
Die Kinder hatten auch den ganzen Vormittag ihre Beschäftigung, denn es war ein prima Rahmenprogramm geboten, das von verschiedenen Gewinnspielen, Kinderschminken, Fußball, Jonglage, diversen Fahrzeugen, über 5m-Kletterwand und Musik bis hin zu vielen Spielgeräten reichte. Und für Verpflegung war auch bestens gesorgt. Jedenfalls ging für alle der Vormittag schnell um.
Die einzelnen Staffeln lieferten solide Leistungen und so mancher Läufer wuchs förmlich über sich hinaus. Die Mixed-Staffel und die Frauen-Staffel konnten jeweils einen tollen zweiten Platz erreichen.
Zur Siegerehrung und zum Abschlussfoto ließ sich dann sogar mal kurz die Sonne sehen, bevor wir auf der Autobahn in den Dauerregen fuhren.
Ich für mich kann nur sagen, dass es ein ähnlich schönes Wochenende wie im letzten Jahr war. Ich hatte den Eindruck, dass alle viel Spaß dabei waren. Und viele haben geäußert, was sie in Hamburg noch alles anschauen wollen. Vermutlich wird uns Hamburg also auch 2010 wiedersehen, vielleicht sogar mit einer noch größeren Gruppe! (Originalbericht Tanja)

Platz Name Zeit
2.Mixed F.Latzko (32:26) - S.Latzko (37:56) - T.Gehlert (35:12) - H.Finkelmann (30:01) - M.Schneider (28:15) 2:43:50 h
10.Männer P.Wilke (38:29) - M.Ries (41:13) - M.Beinenz (33:58) - St.Fey (35:48) - M.Schneider (28:48) 2:58:16 h
2.Frauen R.Reuter (38:26) - T.Finkelmann (38:25) - I.Perkampus (42:30) - B.Ries (37:13) - S.Grygosch (39:01) 3:15:35 h
64.Mixed R.Waschulewski (47:40) - St.Schneider (52:11) - S.Fey (52:07) - P.Perkampus (58:44) - Olaf (41:27) 4:12:09 h

2.Sturm auf die Breuburg am 11.10.09

 

Sonntag Morgen, ich erwachte, Regen wie aus Eimern und mir zogs ein Grinsen ins Gesicht, endlich mal nen Wettkampf im Regen !!!! ...doch für Tobi aufm Rad nich so ideal. Egal, Augen zu, durch und bei Ankunft in Breuberg waren auch alle richtig gut drauf. Startschuss für mich 12 Uhr ab Marktplatz Breuberg und die crossige Laufstrecke von 5,4km lief ich problemlos, klatschte Tobi in der Wechselzone am Jugenzeltplatz ab, er rauf aufs Rad und los gings auf die 2 Runden anspruchsvolle Radstrecke (insgesamt 20,7km) . Der Regen tat wirklich sein bestes dazu, also schlittern garantiert ! Nach Runde eins lag er auf Platz 4, was der absolute Hammer war ! Ich wartend in der Wechselzone, Tobi kam mit Ansage wortwörtlich hineingeflogen, Bremse und zack glitt er zu Boden, hochgejumpt, zu mir in die Wechselzone geflogen, abgeklatscht und ich lief wie der Wind in Richtung Burg. Viele waren noch nicht oben und wir malten uns den 3. oder 4. Platz in der Mix Wertung aus. Hammergenial was Tobi an diesem Tag in der Erwachsenen-Klasse geleistet hat !!!! Darüber freue ich mich am meisten !!!!
Da es mir die Ritter angetan hatten ;), meldete ich mich am Morgen noch zum Sturm auf die Burg an, ohne genau zu wissen was auf diesen 1,1 km auf mich zu kommt. Ich werd schon irgendwie da hoch kommen, dachte ich mir. Spätestens am Start und den lustigen Sprüchen der wenigen Teilnehmer wurde es mir dann aber mehr und mehr klar was kommt. Walken wäre keine Schande usw...Dieser Lauf war ein Einzelzeitlauf und um 16:58,30 durfte ich auf die Strecke. Von ca. 70 gemeldeten Teilnehmern traten um die 25 an, das sagt scho alles ! An der ersten Treppe war klar, das ist kein Zuckerschlecken, das tut weh !!!!! ...In Anbetracht der Sache, dass ich am Folgetag noch einen 30iger zu laufen hatte, hab ich nen Gang runter geschalten und ankommen war das Ziel. Es war heftig, ich grübelte kurz ob kleine Schritte besser sind als grosse Walkingschritte, entschied dann auf Walking und landete lachend und über mich selbst zereiernd oben im Ziel am Torbogen. Einer meinte ich sei dir erste die so schnell wieder babbeln konnte, lach. Derzeit war nicht klaro ob ich den Ritter mit nach Hause nehmen werde, es war Sekundensache und ich fasse es immer noch nich, er steht daheim !!!! Der genialste Preis den ich jemals bekommen habe.
Es war eine richtig nette Veranstaltung, wir sind mit Freude angereist, haben mit Freude die anspruchsvolle Strecke bewältigt und freuen uns total aufs nächste Jahr !!!! (Originalbericht Ines)

Platz Name Zeit
Duathlon Mixed-Team    
3. Ines Wunderlich und Tobias Zappe 1:37:50 h
Sturm auf die Burg    
1.F Ines Wunderlich 7:04,6 min

10km Lauf in München am 18.10.09

Platz Name Zeit AK-Platz
232. Peter Hümfner 44:19 min 1.M60
492. Hannerlore Hümpfner 1:01:10 h 10.W55

Opalauf in Bad Brückenau am 11.10.09

Platz Name Zeit AK-Platz
18.M Peter Hümfner 32:45 min 3.M60
7.F Hannerlore Hümpfner 45:24 min 3.W55

HM-Kreismeisterschaften in Aschaffenburg 04.10.09

 

856 angemeldete Teilnehmer sprechen für den 7. Aschaffenburger Sparkassen-Halbmarathon. Von uns waren 13 Teilnehmer vorangemeldet von denen 10 das Rennen beendeten. Leider mussten Franz und Silvia wegen Problem das Rennen vorzeitig beenden und Mario hatte sich eine Erkältung zugezogen, die einen Start nicht zuließ. Von denen 10, die finishten liefen vier neue persönliche Bestzeit.
Marco versuchte am Anfang mit der Spitzengruppe mitzugehen, lies sie aber bei km 3 ziehen und lief von da ab sein Tempo. Er lief ein gleichmäßiges Rennen und konnte auf der letzten Runde den vor ihm laufenden Manuel Ruhland noch überholen und lief in neuer PB in 1:12:32h über die Ziellinie am Schlossplatz. Auch Ines erwischte einen super Tag sie unterbot ihre alte Bestzeit um gut 2 ½ min und liegt jetzt in der von Günther Guderley geführten Leistungsbilanz Straßenlauf Bayerischer Untermain 2009 über die HM-Distanz mit 1:24:58h auf Position eins. Glückwunsch.!! Thomas lief ein solides Rennen und kam in 1:21:05h in Ziel. Auch Theresia schrammte nur knappt an einer neuen Bestzeit vorbei und blieb zum zweiten mal mit 1:29:50h unter 1:30h. Barbara lief mit 1:37:02h ihre schnellste Zeit 2009 über die HM-Strecke. Jeweils neue Bestzeiten stellen Michael und Oliver auf. Michael bestritt den HM aus dem vollen Training für den Frankfurt-Marathon und bei Oliver machte sich sein gesteigerter Trainingsumfang 2009 positiv bemerkbar. Sigrid war mit ihrer Leistung auch zufrieden. Sie befolgte die Anweisungen von Marco und blieb mit ihren Pulswerten immer knapp unter 160 und gab dann erst in der letzten Runde Gas und kam damit auf eine Zeit von 1:40:58h. Bei Tanja läuft es auch immer besser. Sie erreichte das Schloss nach 1:43:26h. Brigitte war mit der Zeit von 1:54:58h die zweitschnellste Frau ihrer Altersklasse und bestätigte fast auf die Sekunde genau die Zeit von 2008.
In der Wertung Kreismeistermannschaft belegten wir bei den Frauen den ersten und den zweiten Platz. Mit ihrer Zeit von 4:31:50h dürfte das Team mit Ines, Theresia und Barbara unter den zwanzig besten Frauen HM-Mannschaften 2009 zu finden sein.

Platz Name Zeit AK-Platz KM.-Platz
3. Marco Schneider 1:12:32 h 3.M 1.M
26. Hock Thomas 1:21:05 h 26.M  
47. Ines Wunderlich 1:24:58 h 1.F - 1.W35 1.F - 1.W35
112. Theresia Gehlert 1:29:50 h 2.F - 1.W45 2.F - 1.W45
232. Barbara Ries 1:37:02 h 11.F - 4.W45 5.F - 2.W45
281. Michael Knöchel 1:39:15 h 46.M40 7.M40
320. Sigrid Grygosch 1:40:58 h 20.F - 3.W40 7.F - 2.W40
345. Oliver Hussi 1:41:43 h 91.M40 8.M40
386. Tanja Finkelmann 1:43:26 h 24.F - 6.W35 8.F - 3.W35
615. Brigitte Karl 1:54:58 h 73.F - 2.W55 10.F - 2.W55
KM - Platz Name Zeit KM-AK-Platz
5.M Schneider M., Knöchel M., Hussi O. 4:33:30 h  
1.F Wunderlich I., Gehlert Th., Ries B. 4:31:50 h 1.W35/W40/W45
2.F Grygosch S., Finkelmann T., Karl B. 5:19:22 h  

Berglauf Frankenwarte (Unterfränkische) 03.10.09

Im Rahmen des 9. Laufes zur Frankenwarte fanden die unterfränkischen Berglaufmeisterschaften statt. Der Start erfolgte am Zollhaus. Von dort ging es über Waldwege 6,7 km hinauf zur Frankenwarte, die 350m höher liegt.
Mit von der Partie waren Ingrid und Erika, die in Ihrer Altersklasse, der W65 die ersten beiden Plätze belegten. Im Gesamteinlauf Frauen wurden sie 4. und 5. Ingrid kam in 40:13 min und Erika nach 43:02 min ins Ziel.
Der Ausrichter des Laufes war die LG Tierrechte-Berglauf Würzburg, die den Erlös der Veranstaltung dem Tierschutz spendetete.

Platz Name Zeit AK-Platz
4.F Ingrid Perkampus 40:13 min 1.W65
5.F Erika Freund 43:02 min 2.W65