Aktuelles

Manfred & Jörg auf Güttersbach

Da am vergangenen Wochenende die Athleten der LuT an anderen Fronten kämpften, machten sich der Manfred und ich auf, um die Fahne der LuT in Güttersbach hoch zu halten.

Auf der gemeinsamen Fahrt zum Wettkampf, erfuhr ich vom, ich schreib jetzt einfach mal „Manni“, dass er vor wenigen Wochen der LuT beigetreten war.

Wir Zwei kannten uns bereits von anderen Läufen und so fanden wir hier im gemeinsamen Verein einen guten Start in Güttersbach!

Während ich bereits letztes Jahr auf der Strecke von 21,6km mit einem Höhenprofil von bis zu 228m das stetige Auf und Ab genießen durfte, gab der Manni hier nicht nur sein Halbmarathondebüt über die übliche Distanz hinaus, NEIN, er sicherte sich gleich mal den 3. Platz in der Altersklasse M45!!! Glückwunsch Manni, toll gemacht!

Obwohl die Teilnehmerzahl im HM Bereich dieses Jahr bei optimalen Witterungsbedingungen wohl ein wenig rückläufig war, waren dennoch viele gute Läuferinnen & Läufer in den vorderen Reihen vertreten!

Ein kurzer Regenerguss vor dem Start kühlte die Läufergemeinde auf die zum Start nötige Temperatur ab. Pünktlich mit dem Startschuss waren aber Alle wieder auf Dampf und das Wetter blieb bis auf die vom Veranstalter bereitgestellten Duschen trocken. Auch in diesem Jahr war die Strecke wieder gut ausgeschildert und markiert, sodass man auch bei „Bergaufsauerstoffmangel“ sicher seinen Weg fand. Letzten Endes hatten die Güttersbacher hier wieder eine Laufveranstaltung auf die Beine gestellt, die für den kleinen Ort bemerkenswert ist. Auf 12. Platz gesamt, mit einer Ziel Zeit von 1:34:13h, watschelte auch ich schließlich ins Ziel und belegte wie im vergangen Jahr den 2. Platz in der AK M40. Gut gelaunt nahmen der Manni und ich unsere Siegertrophäen (Pokal, Stinkekäse, Brot und einen Eppelwoi) in Empfang. Nach ´nem Feierabendbier traten wir unsere Heimreise an und sind uns sicher, zumindest im nächsten Jahr, die Veranstaltung wieder auf dem Schirm zu haben, … vielleicht wieder mit mehreren LuTern?

(Bericht Jörg)

Felix und René bei der DM der U18 und U20 in Ulm am 04/05.08.17

 

Felix wird mit einer klassen Serie ( 64,19 - x - 62,90 - x - 64,13 - 63,95 m ) 5.ter Deutscher Meister im Speerwurf mit neuer Bestleistung von 64,19 m. Er verbessert damit auch seinen unterfränkischen Rekord um gut 3 Meter.

Rene hat sich als 11.ter für das B-Finale qualifiziert. Das er heute Nachmittag bestreitet. Im Endlauf geht er wieder mutig an und erreicht als zweiter des B-Finales den 10.ten Platz gesamt.

Glückwunsch Jungs, das habt ihr SUPER gemacht!! 👍👍👍

Platz Name Disziplin Leistung
5. mJ U18 Felix Fey Speerwurf  64,19 m (PB)
10. mJ U18 René Zapel 400m 

51,01sec (V)

51,10sec (F)

Walser Trail Challenge 2017

Am letzten Juli Wochenende machten sich 10 LuT‘ler beim 3. Walser Trail Challenge im Kleinwalsertal zu schaffen. Es hatte die ganze Woche geregnet, aber pünktlich zum Wochenendanfang hörte es schliesslich auf und der Sommer war in vollen Zügen zurück.
Am Samstag starteten wir beim Widdersteintrail (15km, 990HM) mit ca. 500 anderen Läufern. Den Grossen Widderstein galt es einmal im Uhrzeigersinn zu umrunden. Im Gemsteltal ging es rauf und die ersten 4km waren noch gut laufbar bevor es dann nach der hinteren Gemstelalpe richtig steil über die obere Gemstelalpe bis zum Gemstelpass hochging. Das erste mal wieder verschnaufen, an der Widdersteinhütte vorbei zum Hochalppass und dann wieder im Bärgunttal runter. Dort merkte man noch deutlich, dass es nass und matschig war und der ein oder andere konnte Bodenkontakt nicht vermeiden. Roman fand seinen Schuh ein paar Meter hinter sich im Matsch stecken. Und im Ziel sah man so einige Bremsspuren an den Läufern. Die letzten 2km konnte man gut bergab auf einem breiten Waldweg nochmal Gas geben. Puh, das war schon sehr anspruchsvoll und lies die Vorfreude und Ehrfurcht auf den nächsten Tag in uns wachsen!
Zum Walser Trail (29km, 1900HM) ging es am Sonntag an den Start. Leider nicht mehr für alle von uns. Es war schon sehr heiß um 11 Uhr und wir liefen ersteinmal die Runde vom Vortag rückwärts, also das Bärgunttal hoch. Bis zum Gemstelpass war es die bereits bekannte Strecke. Dann ging es weiter in ca. 2000m Höhe über den Koblat, vorbei am Gemstelkopf und schliesslich zur Mindelheimer Hütte, km14. Nun ging es wieder etwas bergab und man lief schön unterhalb am Berghang mit tollen Aussichten bis der vermutlich härteste Brocken, der Saubuckel kam. Dieser führe zur Fidererscharte und den höchsten Punkt, 2214m. Dann steil bergab mit schwieriger Schotterpassage zur Fiderpasshütte, km19 und letzter Verpflegungspunkt. Weiter bergab ging es zur Innerkuhgehrenalpe und der letzte Anstieg Richtung Kanzelwand. Geschafft und nun noch 4.5km runter ins Tal nach Riezlern vorbei an der Zwerenalpe und mit Blick auf die Kanzelwandbahn. In Riezlern wurde man an der Hautpstrasse klatschend, jublend und mit Kuhglocken empfangen und erreichte so das absolut verdiente Ziel. Was für ein Trailauf! Aufgrund von Gewitter blieb dies leider nicht allen von uns vergönnt.
Die darauffolgende Woche haben die Finkelmänner, die Wölfe und die Sternköpfe noch im Kleinwalsertal verbracht (die Schulferien boten sich an). Erholung und Geniessen war beim Wandern, Mountain Bike fahren, Seilbahn fahren, Sommerodeln und Einkehren angesagt! Am Donnerstag gab es dann noch ein gemeinsames Abschiedsessen im Bergblick und Roman und Danny haben am Freitag noch den grossen Widderstein bezwungen! (Bericht Danny)

15 km 980hm Widderstein Trail  
Platz Name  Zeit
53. / 4. M45 Holger Finkelmann 1:46
69. / 17. M35 Danny Sternkopf 1:50
143. / 22. M30 Jochen Janitzek 2:02
146. / 16. M50 Jürgen Schäfer 2:02
214. / 25. 40 Georg Konstantinidis 2:13
251. / 30. M40 Roman Wolf 2:18
273. / 6. W50 Theresia Gehlert 2:20
326. / 7. W40 Tanja Finkelmann 2:29
466. / 22. W40 Nadine Wolf 3:43

29 km 1900hm Walser Trail  
Platz Name Zeit
55. / 26. M30 Danny Sternkopf 4:38
57. / 9. M40 Holger Finkelmann 4:38
167. / 62. M30 Jochen Janitzek 5:32
214. / 44. M40 Bernd Schwandner 5:50
262. / 35. M50 Jürgen Schäfer 6:16
267. / 50. M40 Georg Konstantinidis 6:17
303. / 25. M40 Tanja Finkelmann 6:47